25. Juni 2010

CD-REVIEW: Crowded House – Intriguer

Veteranen der Leichtigkeit

Crowded House - IntriguerIhre großen Hits kennt wohl jeder: Mit “Don’t Dream It’s Over” und “Weather With You” erspielten sich Crowded House schon in den ersten Jahren ihrer Karriere Stammplätze im Radioprogramm. Auf die Trennung im Jahr 1996 folgte 2007 – kurz nach dem Selbstmord ihres ehemaligen Drummers Paul Hester – mit “Time On Earth” ein neues Album. Die Reunion hat Bandkopf Neil Finn und seinen Mannen offensichtlich Lust auf mehr gemacht, denn nun steht mit “Intriguer” ein neues Album in den Läden.

(mehr …)

20. Juni 2010

CD-REVIEW: The Fountains – Announce… [EP]

The Taste Of Rock’n’Roll

The Fountains - Announce...Indierock aus Aschaffenburg, ja, auch das gibts. The Fountains sind vier Jungs, die sich krachenden Gitarren und tanzbaren Melodien verschrieben haben. 2009 nahmen sie in Eigenregie ihre erste EP “Announce…” auf.

(mehr …)

15. Mai 2010

CD-REVIEW: Madsen – Labyrinth

Möchtegern-Stadionrock

Madsen - LabyrinthDie größte Schlagzeilen lieferten Madsen schon lange bevor “Labyrinth” in den Läden stand: Im September stieg Keyboarder Folli überraschend aus der Band aus, Anfang März stürzte Sänger Sebastian beim Videodreh zu “Lass die Liebe regieren” aus vier Metern Höhe auf Betonboden. Die Folgen: Madsen sind offiziell nur noch zu viert und Sebastians schwere Verletzung führte zur Absage der geplanten Deutschland-Tour. Da geriet das neue Album zuweilen in den Hintergrund.

(mehr …)

11. April 2010

CD-REVIEW: Grand Avenue – Place To Fall

Dänemark rockt und träumt

Grand Avenue - Place To FallGrand Avenue haben es eigentlich nicht nötig, sich auf Äußerlichkeiten beschränken zu lassen. Umso erstaunlicher, dass selbst der Pressetext zum neuen Album eine alte Aussage einer Zeitung aufgreift, wonach Rasmus Walter Hansen “einer der schönsten Rocksänger unserer Zeit” ist. Außerdem erfährt man, dass nicht nur der schöne Rasmus, sondern auch seine drei Bandkollegen Niels-Kristian Baerentzen (Gitarre), Marc Stebbing (Bass) und Hjalte Thygesen (Drums) von Fans mit Liebesbriefen bedacht werden. So weit, so unwichtig.

(mehr …)

6. März 2010

CD-REVIEW: Sivert Höyem – Moon Landing

Furioser Neustart

Sivert Höyem - Moon Landing“Ich fühle einfach, dass ich mir eine Menge zu beweisen habe”, sagte Sivert Höyem vor der Veröffentlichung seines neuen Albums “Moon Landing”. Nach der Auflösung von Madrugada, der wohl besten Rockband Norwegens, entschied sich der Sänger mit der tiefen Stimme schnell dazu, solo weiterzumachen. In seiner Heimat erschien das neue Werk sogar schon im Herbst 2009. Nun können sich auch die deutschen Zuhörer von “Moon Landing” überzeugen lassen.

(mehr …)

11. Februar 2010

CD-REVIEW: HIM – Screamworks: Love In Theory And Practice

Zurück zu den Wurzeln

HIM - ScreamworksÜber zehn Jahre ist es nun her, dass HIM mit “Join Me (In Death)” die deutschen Charts eroberten. Seitdem sind die Jungs um Frontmann Ville Valo nicht mehr aus der Rockszene wegzudenken und veröffentlichen in schöner Regelmäßigkeit neue Studioalben. “Screamworks: Love In Theory And Practice” ist das insgesamt siebte.

(mehr …)