10. Februar 2011

CD-REVIEW: Christian Kjellvander – The Rough And Rynge

So schön traurig

Christian Kjellvander - The Rough And RyngeÜber drei Jahre ist es her, dass Christian Kjellvander mit “I Saw Her From Here / I Saw Here From Her” zuletzt in Erscheinung getreten war. Nach einer ausgiebigen Tour, die ihn auch nach Deutschland führte, zog er sich zurück, um an neuen Songs zu arbeiten. Nun ist er wieder da und seine Vorliebe für seltsame Albumtitel ist geblieben: “The Rough And Rynge” heißt sein neues Werk, das er nach eigener Aussage in einem kleinen Haus auf dem Land geschrieben hat.

(mehr …)

9. Februar 2011

CD-REVIEW: James Blake – s/t

Die Liebe zum Detail

James Blake - s/tEs ist lange her, dass jemand mit so vielen Vorschusslorbeeren an den Start gegangen ist wie James Blake. Der junge Engländer wurde in seiner Heimat schon lange vor Erscheinen des selbstbetitelten Debütalbums von den Medien in den Himmel gelobt. Obwohl die Musik des Wunderknaben deutlich anders ist als das, was man bisher von Mainstream-Popmusik kannte.

(mehr …)

3. Februar 2011

CD-REVIEW: Bored Man Overboard – Rogue

Die Anti-White Lies

Bored Man Overboard - RogueWährend andere Bands ihre neuen Alben großspurig ankündigen und laut von Auftritten in Stadien träumen, kommen Bored Man Overboard sehr zurückhaltend daher. Mit “Since you are people with great taste in music, we hope that you’ll like this tune” stellt sich die Band aus Stockholm vor. Die großen Worte finden andere: In der Presse wurden die sieben Musiker bereits mit The National, The Gaslight Anthem und Aracade Fire verglichen.

(mehr …)

27. Januar 2011

CD-REVIEW: White Lies – Ritual

Die Größten – oder?

White Lies - RitualVor knapp zwei Jahren schlug das Debütalbum der White Lies, “To Lose My Life”, vor allem in UK ein. Es setzte sich an die Spitze der Charts und die Band heimste Titel wie “New Band Of The Year” (Q- und Mojo-Awards) oder den zweiten Platz der Leser-Jahrescharts des NME ein. In Deutschland herrschte zwar deutlich weniger Euphorie , aber ein erstes Ausrufezeichen war gesetzt. Das zweite folgt nun mit “Ritual”.

(mehr …)

12. Januar 2011

CD-REVIEW: The Decemberists – The King Is Dead

Neues Jahr, erstes Ausrufezeichen

The Decemberists - The King Is DeadGerade erst ist sie vorbei, die Zeit der Jahrespolls. Fast jeder, der für Musik etwas übrig hat, stellt zum Ende eines Jahres seine Lieblingsalben und Lieblingssongs zusammen, füllt Formulare der Musikpresse aus oder postet seine Liste direkt über einen eigenen Internet-Kanal.

(mehr …)

5. Dezember 2010

CD-REVIEW: Senore Matze Rossi – Vier Geschichten von Geistern, Mädchen, Elefanten und Schildkröten [EP]

“Kopf, Herz, Arsch, Beine und Zähne”

Senore Matze Rossi - Vier Geschichten von Geistern...Gute deutschsprachige Singer/Songwriter haben sich in den letzten Monaten wahrlich rar gemacht. Doch mit “Vier Geschichten von Geistern, Mädchen, Elefanten und Schildkroeten” greift nun Senore Matze Rossi wieder die Riege der Gisbert zu Knyphausens an. Die Online-EP ist die erste, zwei weitere sollen in den nächsten Monaten folgen und schließlich ein komplettes Album ergeben.

(mehr …)