2. September 2010

CD-REVIEW: Goo Goo Dolls – Something For The Rest Of Us

Im Westen nichts Neues

Goo Goo Dolls - Something For The Rest Of UsDie Goo Goo Dolls sind wieder da! Gab es in den letzten Jahren noch diverse Best-of-CDs, sind die rockigen Amerikaner nun mit einem neuen Studioalbum – das mittlerweile neunte der fast 25-jährigen Bandgeschichte – am Start.

(mehr …)

27. August 2010

CD-REVIEW: Madrugada – Industrial Silence [Deluxe Edition]

Neuauflage eines großen Debüts

Madrugada - Industrial SilenceMit Debütalben ist das ja immer so eine Sache. Zehn Jahre danach kann das Erstlingswerk einer Band schon mal peinlich sein oder – bei allzu gefeierten CDs – überholt und abgenudelt. Und dann gibt es einige wenige, die alles überstrahlen. “Industrial Silence” von Madrugada ist so eins. Im Jahr 2000 veröffentlichten die Norweger, damals zu viert und seit einigen Jahren gemeinsam unterwegs, ihr Debüt, das sie sofort auf die Nummer eins katapultierte und ihnen den Ruf einbracht, der beste Rockexport ihres Landes zu sein.

(mehr …)

24. August 2010

CD-REVIEW: Grimoon – Super 8

Sperrig und vielseitig

Grimoon - Super 8Eine italienisch-französische Band, deren Musik sich zwischen Chanson, Folk und Wüstenrock bewegt: Die Rede ist von Grimoon und ihrem dritten Album “Super 8”. Zwölf Songs sind drauf, dazu gibt es den Film “Neera”, den die Band mit produziert hat.

(mehr …)

22. August 2010

CD-REVIEW: John Alexander Ericson – Songs From The White Sea

Ein Schwede in Berlin

John Alexander Ericson - Songs From The White SeaWas das Album des schwedischen Songwriters John Alexander Ericson mit Berlin zu tun hat? Eine ganze Menge! Das Cover ist eine Aufnahme der Stadt von der Warschauer Brücke aus, der Name “Songs From The White Sea” entstand in Anlehnung an den Ortsteil “Weißensee”, wo John Alexander Ericson einen Teil der elf Songs aufnahm.

(mehr …)

5. August 2010

CD-REVIEW: a-ha – 25

Der finale Abgesang

a-ha - 25Seit 1985 sind sie erfolgreich unterwegs, im Dezember 2010 soll Schluss sein – nach insgesamt 25 Jahren. Da liegt es nahe, dass a-ha ihr letztes Album schlicht und einfach “25” nennen. Wirklich neu ist auf diesem Album allerdings nur die Abschlusssingle “Butterfly, Butterfly (The Last Hurrah)”, die restlichen 38 Songs sind eine Zeitreise durch die Erfolgsgeschichte der drei Norweger um Sänger Morten Harket.

(mehr …)

3. August 2010

CD-REVIEW: Negative – Neon

Finnenrock strikes again

Negative - NeonIrgendwo zwischen HIM, The Rasmus und den anderen, ungezählten finnischen Rockbands haben sich einst Negative ein gemütliches Plätzchen gesucht. Den Durchbruch schafften sie 2004 mit ihrem Album “Sweet And Deceitful”, nun steht ihr mittlerweile fünftes Studioalbum “Neon” in den Läden.

(mehr …)