17. Februar 2009

CD-REVIEW: 5Bugs – Best Off

Ohne das gewisse Etwas

5Bugs - Best OffDamit das gleich mal klar ist: “Best Off” ist kein Tippfehler und die 5Bugs werfen statt einer Hitcollection ein brandneues Album auf den Markt. Aber ist man damit tatsächlich auch besser dran?

Die knappe Dreiviertelstunde bietet unspektakulären Alternative-Rock mit eingängigen Riffs. Angenehme Melodien wie in “Wake Me After Midnight” oder “War Without Resistance” wechseln mit zu belanglosen Stücken, denen das Besondere fehlt. Der Vergleich mit dem Langweil-Rock der Plain White T’s drängt sich zwischenzeitlich auf.

Eine angenehme Abwechslung bietet “We Stop At Nothing”, der punkigste Song des Albums. Zwei Minuten lang jagen Musik und Gesang, es wird viel geflucht und Gefangene werden auch nicht gemacht. Leider bleibt dieser kraftvolle Ausbruch eine Ausnahme auf “Best Off”.

So sind die 13 Songs zwar durchaus gefällig und energiegeladen, zu häufig geht diese Kraft allerdings in ziellose Hektik über. Potenzial steckt aber auf alle Fälle in den Melodien, die die 5Bugs aufbieten. Für eine Hitcollection reicht das allerdings noch lange nicht.

Trackliste:

01. Too Proud To See
02. The Fiction
03. Wake Me After Midnight
04. Maybe Tomorrow
05. Light Up Your Fire
06. Phantoms
07. In Between
08. A Secret Left To Find
09. We Stop At Nothing
10. The One
11. Welcome To Reality
12. War Without Resistance
13. Automatic

Label: Rockhit Records
VÖ: 23.01.2009
Format: CD
Bewertung: 3/6

(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 17. Februar 2009.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.