5. August 2010

CD-REVIEW: a-ha – 25

Der finale Abgesang

a-ha - 25Seit 1985 sind sie erfolgreich unterwegs, im Dezember 2010 soll Schluss sein – nach insgesamt 25 Jahren. Da liegt es nahe, dass a-ha ihr letztes Album schlicht und einfach “25” nennen. Wirklich neu ist auf diesem Album allerdings nur die Abschlusssingle “Butterfly, Butterfly (The Last Hurrah)”, die restlichen 38 Songs sind eine Zeitreise durch die Erfolgsgeschichte der drei Norweger um Sänger Morten Harket.

Es ist gewiss nicht die erste Best of-CD von a-ha, aber sie macht die bislang veröffentlichten schlichtweg überflüssig. “25” beginnt mit dem ersten großen Hit “Take On Me” – der Song mit dem bahnbrechenden Comic-Video – und arbeitet sich dann an den insgesamt neun Studioalben chronologisch ab. Dabei sind große Hits wie “The Sun Always Shines On T.V.”, “Manhatten Skyline”, der Bond-Song “The Living Daylights” oder das Everly Brothers-Cover “Crying In The Rain” ebenso vertreten wie unbekanntere Schmuckstücke: “The Swing Of Things” vom bemerkenswerten zweiten Album “Scoundrel Days” (1986) oder das auf vier Minuten gekürzte Werk “Cold As Stone” vom zu Unrecht verkannten “Memorial Beach”, (1993) um nur zwei zu nennen.

Insgesamt sparen a-ha auf “25” mit Remixen oder unbekannten Versionen der Songs. Die sind aber auch nicht nötig, um die vielen erfolgreichen Jahre der Popgruppe zusammenzufassen. Zu diesem Pop gesellten sich von Anfang an viele Keyboard-Elemente und hier und da rockige Gitarren – ein Stil, dem a-ha bis zu ihrem 2009er-Album “Foot Of The Mountain” treu geblieben sind.

So traurig das Ende von a-ha für Fans ihrer Musik auch sein mag: Die Jungs hören zum richtigen Zeitpunkt auf. Sie gehen von der Bühne, bevor es peinlich wird. Sie machen keine neue Musik mehr, bevor sie sich nur noch wiederholen. Und sie haben der Popwelt in den letzten 25 Jahren wunderbare Songs hinterlassen, wie sie mit “25” ein letztes Mal eindrucksvoll beweisen.

Trackliste:

CD1:
01. Take On Me
02. The Blue Sky
03. The Sun Always Shines On T.V.
04. Train Of Thought (7″ Remix)
05. Hunting High And Low (7″ Remix)
06. I’ve Been Losing You
07. Scoundrel Days
08. The Swing Of Things
09. Cry Wolf
10. Manhattan Skyline (Edit Version)
11. The Living Daylights
12. Stay On These Roads
13. Touchy! (UK DJ Edit)
14. There’s Never A Forever Thing
15. You Are The One (7″ Remix)
16. The Blood That Moves The Body (Two-Time Gun Remix)
17. Crying In The Rain
18. Early Morning
19. Slender Frame
20. I Call Your Name

CD2:
01. Move To Memphis (Single Version)
02. Dark Is The Night For All
03. Cold As Stone (Remix)
04. Angel In The Snow (Edit)
05. Shapes That Go Together
06. Summer Moved On
07. Minor Earth Major Sky (Niven’s Radio Edit)
08. The Sun Never Shone That Day (Radio Edit)
09. Velvet
10. Forever Not Yours
11. Lifelines
12. Did Anyone Approach You?
13. Celice
14. Analogue
15. Cosy Prisons (Radio Mix)
16. Foot Of The Mountain
17. Nothing Is Keeping You Here (Single Remix)
18. Shadowside (Single Edit)
19. Butterfly, Butterfly (The Last Hurrah)

Label: Warner Music
VÖ: 06.08.10
Format: Doppel-CD
Bewertung: 6/6
www.a-ha.com

(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 05. August 2010.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.