2. September 2010

CD-REVIEW: Goo Goo Dolls – Something For The Rest Of Us

Im Westen nichts Neues

Goo Goo Dolls - Something For The Rest Of UsDie Goo Goo Dolls sind wieder da! Gab es in den letzten Jahren noch diverse Best-of-CDs, sind die rockigen Amerikaner nun mit einem neuen Studioalbum – das mittlerweile neunte der fast 25-jährigen Bandgeschichte – am Start.

“Something For The Rest Of Us” reiht sich musikalisch sofort brav in die bisherigen Werke der Band ein. Das heißt: Es ist unaufgeregt, unauffällig, vielleicht sogar etwas uninspiriert. Denn der straighte Amirock, mit dem sich die Jungs aus Buffalo besonders in den Neunzigern mit ihren Alben “A Boy Named Goo” und “Dizzy Up The Girl” in die oberen Chartregionen spielten, wirkt inzwischen doch eher abgenutzt.Die Single “Home” hat dementsprechend alles, was Hits der Goo Goo Dolls in den letzten Jahrzehnten ausmachten: eine ruhige Grundstimmung, die mithilfe von Gitarre ab und an in rockige Sphären abdriftet, dazu die wehmütige Stimme von John Rzeznik. Das alles ist jedoch zu wenig, um damit ein ganzes Album interessant zu machen. Zu häufig findet sich eben jenes Muster in den Songs, zu häufig sind die Lyrics (die John nach eigener Aussage besonders an die Leute richten will, die sich tagtäglich in der Wirtschaftskrise behaupten müssen – na dann!) eher platt als aufregend.Gewiss können die Goo Goo Dolls einen bemerkenswerten Standard halten, der auch ihre letzten Alben ausgezeichnet hatte. Und wenn man “Something For The Rest Of Us” im Hintergrund durchlaufen lässt, kann man sich sicherlich auch mal in besagtes “Home” oder “One Night” verlieben. Bevor man sich näher damit beschäftigt und bemerkt, dass das alles schon einmal da gewesen ist.

Übrigens: Die Goo Goo Dolls touren zwar ausgiebig durch ihre Heimat Amerika und anschließend auch durch England, für Deutschland sind bislang allerdings keine Auftritte geplant. Das ist trotz aller Mittelmäßigkeit ihres neuen Albums dann doch ein bisschen schade.

Trackliste:

01. Sweetest Lie
02. As I Am
03. Home
04. Notbroken
05. One Night
06. Nothing Is Real
07. Now I Hear
08. Still Your Song
09. Something For The Rest Of Us
10. Say You’re Free
11. Hey Ya
12. Soldier

Label: Warner Music
VÖ: 03.09.10
Format: CD
Bewertung: 3/6
www.googoodolls.com(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 02. September 2010.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.