10. Juli 2011

CD-REVIEW: Joy Division / New Order – Total (From Joy Division To New Order)

Was nicht passt…

Total (From Joy Division To New Order)Ein Album schmeißt zusammen, was nur schwer zusammen passt: Auf „Total (from Joy Division to New Order)“ finden sich fünf Tracks von Joy Division und 13 von New Order. Natürlich, New Order sind nach dem Tod des großen Ian Curtis aus Joy Division hervorgegangen. Allerdings haben die beiden Bands musikalisch kaum etwas gemeinsam.

Und das wird auf der CD überdeutlich. Während Joy Division die Könige der Depression sind und mit düsteren Rocksongs wie „Love Will Tear Us Apart“ oder „She’s Lost Control“ bis heute Kultstatus genießen, etablierten sich New Order in den Achtzigern mit radiotauglichem Synthiepop.

Obwohl die Anordnung chronologisch ist, bieten „Ceremony“ und „Temptation“ nur einen holprigen Übergang von Joy Division zu New Order. Zu markant war Ian Curtis‘ eindringliche Stimme und zu schnell haben sich New Order hin zu einem anderen Sound entwickelt.

Schon 1983, drei Jahre nach Curtis‘ Selbstmord, hatten New Order mit „Blue Monday“ einen Clubhit, der düstere Sound der früheren Jahre war nur noch sehr unterschwellig vorhanden. Schließlich wirkt das Album dann auch wie ein Best-Of von New Order, wenn weitere Hits wie „True Faith“ oder der englische WM-Song 1990, „World In Motion“, folgen.

Quasi nebenbei wird auf „Total“ dann auch noch ein bislang unveröffentlichter Song von New Order vorgestellt. „Hellbent“ fällt allerdings nicht weiter auf – gefällig, aber nicht hitverdächtig.

Die deutliche Überzahl der New-Order-Songs liegt mit Sicherheit daran, dass Joy Division nur eine kurze Schaffensphase hatten. Dennoch bildet es die Bedeutung nicht ab, die Joy Division auch heute noch haben. Bei allem Respekt für New Order, die immerhin eine stilprägende Band der Achtziger waren, wäre eine andere Gewichtung sicherlich angebracht gewesen.

Insgesamt ist „Total“ eine Ansammlung von Hits zweier großer Bands, die jedem nur ans Herz gelegt werden können. Diese CD kann maximal ein Einstieg sein, um in das besonders bei Joy Division sehr interessante Gesamtwerk einzutauchen. Ansonsten bleibt rätselhaft, warum dieses Album unbedingt sein musste.

Trackliste:

01. Transmission (Joy Division)
02. Love Will Tear Us Apart (Joy Division)
03. Isolation (Joy Division)
04. She’s Lost Control (Joy Division)
05. Atmosphere (Joy Division)
06. Ceremony (New Order)
07. Temptation (New Order)
08. Blue Monday (New Order)
09. Thieves Like Us (New Order)
10. The Perfect Kiss (New Order)
11. Bizarre Love Triangle (New Order)
12. True Faith (New Order)
13. World In Motion (New Order)
14. Fine Time (New Order)
15. Regret (New Order)
16. Crystal (New Order)
17. Krafty (New Order)
18. Hellbent (New Order)

Label: Warner Music
VÖ: 10.06.11
Format: CD, mp3
Bewertung: 3/6
www.neworderonline.com

(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 10. Juli 2011.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.