12. April 2012

CD-REVIEW: Morten Harket – Out Of My Hands

Wo a-ha draufsteht…

Morten Harket - Out Of My HandsMorten Harket? Das ist doch dieser gutaussehende Sänger von a-ha? Ja, genau, das ist er. Und er legt auch nach dem Ende der Band keinen Wert darauf, seine Vergangenheit zu verleugnen.


Auf seinem Soloalbum “Out Of My Hands” wird er auf dem Cover als Schönling inszeniert. Und damit nicht genug: Morten Harket lässt sich fröhlich mit dem Untertitel “The Voice Of a-ha” vermarkten und die zehn neuen Songs sind locker-poppig wie eh und je.

Morten Harkets größtes Kapital ist seine Stimme. Bei “Scared Of Heights”, der ersten Single, schraubt sie sich bereits in große Höhen. Und das weiß durchaus zu gefallen. Nur auf “When I Reached The Moon” wirkt die Tonlage dann doch mal übertrieben.

“Lightning” legt als schmissiger Tanzsong los, büßt dann aber im Refrain Power und Originalität ein. Und “Keep The Sun Away” wäre auf dem letzten a-ha-Album “Foot Of The Mountain” wohl auch nicht weiter aufgefallen.

Gegen Ende des Albums versteckt Morten Harket mit “Listening” noch eine starke fünfminütige Ballade, bevor ein achtbares, aber doch unspektakuläres Werk sein Ende findet. Sehr solide holt “Out Of My Hands” die a-ha-Fans ab, ohne wirklich innovativ zu sein. Wo a-ha draufsteht, ist eben doch noch a-ha drin.

Trackliste:

01. Scared Of Heights
02. Keep The Sun Away
03. Lightning
04. I’m The One
05. Quiet
06. Burn Money Burn
07. When I Reached The Moon
08. Listening
09. Just Believe It
10. Out Of My Hands

Label: Universal Music
VÖ: 13.04.2012
Format: CD
Bewertung: 4/6
mortenharket.com

(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 12. April 2012.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.