15. März 2012

CD-REVIEW: Olli Schulz – SOS – Save Olli Schulz

Multitalent auf dem Höhepunkt

Olli Schulz - SOS - Save Olli SchulzDa ist es endlich, das fünfte Album von Olli Schulz. Mehrere Jahre war er bereits mit neuen Songs unterwegs, die Veröffentlichung von “SOS-Save Olli Schulz” zog sich aber sehr lange hin. Doch von Verschleiß keine Spur: Olli Schulz übertrifft sich auf seinem neuesten Werk selbst.

“Die neue Platte wird sehr lustig”, hatte das Multitalent der Songwriter-Szene bereits im letzten Sommer im Interview mit triggerfish.de versprochen. Nur mit den 30 bis 40 Skip-Punkten lag er daneben – es sind schließlich nur 17 Tracks geworden.

Die große Besonderheit des Albums: Alles wurde live eingespielt und dabei viel improvisiert. Deshalb klingt Olli Schulz nun erstmals auch auf Platte so wie auf der Bühne – wild, sympathisch und herrlich unperfekt. Und immer wieder unterbricht er sich selbst mit lustigen Kommentaren, seinem unverwechselbar dreckigem Lachen oder mit Songminiaturen wie “Vorspiel” oder “Alles richtig”.

Dabei ist Olli Schulz weit mehr als nur der Klassenclown. Das zeigt schon das Booklet, das komplett in Schwarz-Weiß gehalten ist und ihn als ernsten Songwriter inszeniert. Songs wie “Ich dachte, du bist es” (mit Gisbert zu Knyphausen als Backgroundsänger), die herzzereißende Story eines gefallenen Musikers, “Koks & Nutten”, oder “Der kleine Bär” unterstreichen das eindrucksvoll.

Doch Olli Schulz wäre nicht Olli Schulz, wenn es da nicht auch die Songs mit Lachgarantie gäbe. Hinter “H.D.F.K.K.” verbirgt sich mit “Halt die Fresse, krieg’n Kind” der Blödelsong des Albums. “Ich kenn’ da Ein” versprüht sogar etwas Funk. Und ganz am Ende lässt es sich Olli Schulz nicht nehmen, sich schreiend bei sämtlichen Buchstaben und Instrumenten für ihr Mitwirken zu bedanken.

Zuvor sind noch einige Wohlfühlsongs eingestreut. “Schrecklich schöne Welt”, “Phosphormann” und “Verliebt in 2 Mädchen” bestechen durch ihre Leichtigkeit. Auf “Old Dirty Man” singt Olli Schulz (unterstützt von Walter Schreifels) schließlich: “Ich glaube, ich bin mit der Zeit ganz schön komisch geworden.” Aber vor allem wird Olli Schulz immer besser. Außer einigen Verfechtern von perfekten Studioproduktionen wird das nach diesem Album jeder bestätigen können.

Trackliste:

01. Wenn es gut ist
02. Irgendwas fehlt
03. Ich kenn’ da ein
04. Ich dachte, du bist es
05. Old Dirty Man
06. Crew
07. Schrecklich schöne Welt
08. Vorspiel
09. Spielerfrau
10. H.D.F.K.K.
11. Alles richtig
12. Koks & Nutten
13. Briefmarke
14. Der kleine Bär
15. Phosphormann
16. Verliebt in 2 Mädchen
17. Danke an alle

Label: Trocadero
VÖ: 16.03.2012
Format: CD
Bewertung: 6/6
www.ollischulz.com

(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 15. März 2012.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.