27. Mai 2011

CD-REVIEW: Young Rebel Set – Curse Our Love

Wirbel-Folk

Young Rebel Set - Curse Our LoveIm letzten Jahr eroberten sieben Engländer die hiesigen Clubs. Thees Uhlmann erzählt heute noch gerne die Geschichte, wie er Young Rebel Set im Internet entdeckt und für erste Auftritte nach Deutschland geholt hat. Einziges Manko auf den erfolgsversprechenden Konzerten: Sie hatten noch kein Album draußen. Das holen sie jetzt aber, natürlich unterstützt vom Label Grand Hotel van Cleef, endlich nach.


Mit ihrer ungewöhnlichen Mischung aus traditionellem Folk und frischem Indierock ziehen Young Rebel Set sofort in ihren Bann. Immer präsent und unverwechselbar ist dabei Sänger Matty Chipchases nordenglischer Akzent.

Wie über die Bühne wirbeln sie teilweise auch auf CD. “Lion’s Mouth” ist sympathisch übermütig und bläst erstmal den Staub von der Folkmusik. Der hymnische Refrain von “Borders” erinnert ebenfalls an die gute Laune, die Young Rebel Set live verbreiten. Kein Wunder, dass sie bereits für einige Sommer-Festivals gebucht sind.

Aber es geht auf “Curse Our Love” auch deutlich ruhiger zu. Highlight: die nur mit Akustikgitarre beginnende und langsam wachsende Ballade “If I Was”. Bei “Measure Of A Man” hat dann die Mandoline von Mark Evans ihren großen Einsatz.

Überhaupt spielen Young Rebel Set ihren Vorteil, ungewöhnlich viel Bandmitglieder zu haben und somit viele unterschiedliche Instrumente einbringen zu können, wunderbar aus. Während viele ihrer musikalischen Artgenossen sich in Trauer wälzen, zaubert die Musik von Young Rebel Set stehts ein Lächeln ins Gesicht.

“Now I wish I never learnt to play a note”, singt Matty im bereits angesprochenen “If I Was”. Zum Glück hat er es aber doch gelernt. “Curse Our Love” ist ein sehr vielseitiges und sympathisches Album geworden, das der Beginn einer großen Karriere sein könnte.

Trackliste:

01. Lion’s Mouth
02. Walk On
03. If I Was
04. Won’t Get Up Again
05. Borders
06. Red Bricks
07. Measure Of A Man
08. Bagatelle
09. Fall Hard
10. Precious Days
11. Billy Died
12. Already Forgotten Your Name

Label: Grand Hotel van Cleef
VÖ: 27.05.2011
Format: CD
Bewertung: 5/6
www.youngrebelset.co.uk

(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 27. Mai 2011.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.