27. Dezember 2018

EXTRA: Die zehn nervigsten Songs des Jahres 2018

Nervsongs gefällig? Eigentlich ist es ja ganz einfach: Musik, die man nicht mag, muss man sich nicht anhören. Allerdings gibt es diese Songs, die einen trotzdem verfolgen, auch wenn man sie nicht hören will. Hier unsere Liste mit zehn Songs, die uns 2018 so richtig auf den Geist gegangen sind. (Weil wir fies sind, gibt es sie alle inklusive Youtube-Video – zum Anhören!)

Nervsongs

 

Namika – Je ne parle pas français

“Je na parle pas francais, aber bitte red’ weiter. Alles was du so erzählst hört sich irgendwie nice an.” Einen grausigeren Songtext gab es in diesem Jahr wohl kaum. Im Song ist die Sprachbarriere der Beginn einer Lovestory, im echten Leben würde sie wahrscheinlich eher zu einer Geschlechtskrankheit führen. Zum schrägen Gesamteindruck passt auch die Tatsache, dass Namika im Song von Paris singt, im Video aber durch Marseille spaziert.

 

Die Fantastischen Vier feat. Clueso – Zusammen

Der Verbrüderungssong für die Fußball-WM war ein ähnlicher Rohr-Krepierer wie das Turnier von Jogis Jungs. Immerhin: Das Video ist herrlich selbstironisch.

 

El Profesor – Bella Ciao

Zugegeben: Für einen offiziellen Sommerhit war “Bella Ciao” erstaunlich unaufdringlich. Und trotzdem hatte man ihn irgendwann (so zirka im Juni) oft genug gehört.

 

Felix Jaehn feat. R City & Bori – Jennie

Mit “Jennie” wollte Felix Jaehn zu viel: nerviger Refrain, dazu anstrengende Rap-Einlagen. Man wünscht sich, dass sie endlich mit ihm redet. Und er aufhört zu singen.

 

Panic! At The Disco – High Hopes

Brendon Urie gönnt man das gelungene Comeback von Panic! At The Disco von Herzen. Die Single “High Hopes” hat aber derart abgeräumt, dass sie irgendwann von sämtlichen Radio- und TV-Stationen totgespielt wurde. Schade drum.

 

Amaia y Alfred – Tu Canción

Der mit Abstand gruseligste Auftritt beim diesjährigen Eurovision Song Contest gehörte Spanien. Die beiden Sänger Amaia und Alfred schmachteten sich zu einer dünnen Ballade durchgehend an. Dass sie nur auf dem 23. Platz gelandet sind, nährt allerdings die Hoffnung, dass die Menschheit für so einen Schwachsinn doch weniger anfällig ist als gedacht.

 

George Ezra – Shotgun

Klarer Fall von “Guter Song, aber zu oft gehört”: “Shotgun” von George Ezra. So sympathisch der junge Brite ist, aber dieser Track ist ihm und vor allem uns einfach über den Kopf gewachsen.

 

Dynoro & Gigi D’Agostino – In My Mind

Auch diesen Song hat man einfach zu oft gehört – selbst, wann man sich nicht ständig in Diskos aufhält. Kann gerne im alten Jahr bleiben und uns im kommenden Jahr verschonen.

 

Severija – Zu Asche, Zu Staub

Genau genommen wurde dieser Song schon Ende 2017 veröffentlicht, aber mit dem Sprung aus dem Bezahlfernsehen in die ARD bekam nicht nur die Serie, sondern auch dieses Stück noch einmal große Aufmerksamkeit. Ein gruselig kalter Track, der wie ein seltsame Aneinanderreihung von Worten wirkt, die ein SEO-Manager für richtig hält.

 

Wham! – Last Christmas

Dieser Song nervt jedes Jahr aufs Neue. Punkt.

 

Welche Songs haben euch 2018 am meisten genervt und welche Songs haben eurer Meinung nach nichts in unserer Liste verloren? Sagt uns eure Meinung unter diesem Artikel.

Ähmmm Jennie ist doch nicht nervig. [Beleidigung von der Redaktion entfernt.]

Antworten

Alles was du so erzählst, hört sich iwie nice an, auch wenn du vielleicht krank bist und über vergewaltigung singst, ich kann es nicht verstehen, aber bitte sing weiter….
Bla bla bla 🙁 immer diese Songs die vielleicht 5% der deutschen wirklich verstehen(also sprechen diese Sprache) und der Rest findet es einfach nur “Hipp” weil andere das auch finden. Die wissen einfach nicht was die da singen. Kann ja zb auch nur eine einkaufsliste auf spanisch sein. Aber woher soll man das wissen 😀

Antworten

Da fehlt definitiv “Cordula Grün” in der Auflistung.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.