9. Dezember 2019

EXTRA: Die zehn nervigsten Songs des Jahres 2019

Nervsongs gefällig? Eigentlich ist es ja ganz einfach: Musik, die man nicht mag, muss man sich nicht anhören. Allerdings gibt es diese Songs, die einen trotzdem verfolgen, auch wenn man sie nicht hören will. Hier unsere Liste mit zehn Songs, die uns 2019 so richtig auf den Geist gegangen sind. (Weil wir fies sind, gibt es sie alle inklusive Youtube-Video – zum Anhören!)

Nervsongs

 

Die Toten Hosen – Feiern im Regen

Die Zeiten, in denen Die Toten Hosen noch eindeutig Punk waren, sind lange vorbei. Auch der neueste Erguss “Feiern im Regen” erinnert viel eher an traurigen deutschen Schlager. Und das Video erhöht den Gruselfaktor noch zusätzlich.

 

Johannes Oerding – An guten Tagen

Von den vielen deutschen Singer/Songwritern ist Johannes Oerding keineswegs der schlimmste. Allerdings ist “An guten Tagen” so omnipräsent, dass es inzwischen einfach nur noch nervt.

 

Lena & Nico Santos – Better

Bedda! Bedda! Bedda! Bedda! Wenn zwei Popstars kollaborieren, kommt meistens eine überambitionierte Nummer dabei heraus. So lässt sich auch “Better” von Lena und Nico Santos einordnen. Popmusik, die so groß sein will, dass sie einfach nur noch stört.

 

Shawn Mendes & Camila Cabello – Senorita

Fast schon traditionell kommt auch der offizielle Sommerhit des Jahres in die Liste unserer Nervsongs – alleine schon deshalb, weil er unnatürlich oft rauf und runter gespielt wird. Ansonsten wäre “Senorita” einfach nur eine moderne, aber langweilige Popnummer, die wir wahrscheinlich ignorieren würden.

 

Ed Sheeran & Justin Bieber – I Don’t Care

Die nächste Kollaboration zweier Musik-Schwergewichte: Ed Sheeran kann ohnehin anpacken, was er will, es wird mit Sicherheit ein Hit daraus. Dieser hier mit Justin Bieber ist ein kitschiger Liebessong, den die beiden mit ihren Persönlichkeiten nicht vor der Mittelmäßigkeit retten können. Das Video macht es, freundlich ausgedrückt, nicht gerade besser.

 

Sarah Connor – Vincent

Um “Vincent” von Sarah Connor gab es 2019 so einige Kontroversen. Radiostationen boykottierten den Song wegen der Einstiegszeile “Vincent kriegt keinen hoch wenn er an Mädchen denkt”. Dabei ist das Thema des Songs das, was man Sarah Connor noch zugute halten kann. Denn die Radiostationen hätten ihn vielmehr deshalb boykottieren sollen, weil er einfach extrem nervig ist.

 

YouNotUs & Janieck & Senex – Narcotic (Remix)

Schlimm genug, dass uns das DJ-Duo YouNotUs daran erinnert, dass die Original-Version von “Narcotic” schon über 20 Jahre alt ist. Dazu dreht es den Song noch so durch den Fleischwolf, dass er überhaupt nicht mehr zu gebrauchen ist. Und wenn man denkt, schlimmer könnte es wirklich nicht werden: Liquido-Sänger Wolfgang Schrödl, der den Song einst geschrieben hat, hat an diesem traurigen Werk unter dem Pseudonym Senex auch noch mitgearbeitet.

 

Hatari – Hatrid mun sigra

Die isländische Band Hatari wollte mit “Hatrid mun sigra” inklusive SM-Auftritt beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv provozieren. Herausgekommen ist ein trauriger zehnter Platz und ein gebrüllter Song, der einfach nur langweilig ist. Schlechter Versuch, nächster Versuch.

 

Kygo & Whitney Houston – Higher Love

Mit einer alten Aufnahme der 2012 verstorbenen Whitney Houston hat der norwegische Produzent Kygo eine neue Version des Steve-Winwood-Klassikers “Higher Love” gebastelt. Und damit keiner der genannten Personen einen Gefallen getan.

 

Namika – Je ne parle pas francais

Huch, “Je ne parle pas francais” war doch schon 2018 draußen und hatte es bereits letztes Jahr zu Recht in unsere Nervsongs-Liste geschafft? Ja, aber der Song hat uns 2019 einfach weiter gequält, zum Beispiel durch andauernde Präsenz in irgendwelchen Werbespots. Und der Track wird mit häufigem Hören einfach nicht besser – im Gegenteil.

 

Welche Songs haben euch 2019 am meisten genervt und welche Songs haben eurer Meinung nach nichts in unserer Liste verloren? Sagt uns eure Meinung unter diesem Artikel.

Pingback: Paula

Pingback: Elias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.