29. Juni 2016

FRAGEBOGEN: Bastian Wadenpohl

Bastian Wadenpohl

In der Rubrik „Fragebogen“ beantworten Künstler insgesamt 15 Fragen rund um das Thema Musik. Zudem erhalten sie eine weitere Aufgabe: Ein musikbezogenes Foto aufnehmen oder mit einem Bleistift etwas malen oder schreiben. Dieses Mal mit Bastian Wadenpohl.

Erste CD: “From Hardcoreswing”, Die flüchtigen Sekretärinnen

Erstes Konzert: So richtig bewusst und selbst gewählt: BAP auf der Waldbühne Wuppertal, um 2004 herum.

Früheste Kindheitserinnerung, die etwas mit Musik zu tun hat: Irgendwann Ende der 80er Jahre, ich will, dass mein Vater eine Gute-Nacht-Geschichte vorliest,  mein kleiner Bruder will, dass er Gitarre spielt. Ergebnis: “Da sprach der alte Häuptling der Indianer…”

Aktueller Lieblingssong: Element of Crime – Seit der Himmel

Peinlichster Lieblingssong: Ich finde keines meiner Lieblingslieder peinlich. Nichtmals “Only you” von den Flying Pickets. Niemals.

Eigener Lieblingssong: Hmm, das Eröffnungsstück der “Griesgramgrüße aus dem Gartencafè”: “Für euch zwei”

Lieblingssongzeile: “Dass das Bier in meiner Hand alkoholfrei ist, ist Teil einer Demonstration / gegen die Dramatisierung meiner Lebenssituation. /  Doch andererseits sagt man, das Schweinesystem sei auf nüchterne Lohnsklaven scharf. / Darum steht da auch noch ein Whiskey, weil man dem niemals nachgeben darf.“ (Element of Crime – Kaffee und Karin)

Bestes Konzert: Stephan Stoppok auf dem Liederfest auf Burg Waldeck, 2014.

Schlechtestes Konzert: Ich selbst auf einer Demo gegen Waffenexporte. Zunächst sang ich mangels Strom durch ein Megafon, das ein guter Kumpel mir hinhielt. Und als dann Strom da war, sang ich gegen den Generator an, der gleich vor dem als Bühne fungierenden Pritschenwagen stand.

Bestes eigenes Konzert: Unplugged vor dem Akustikcafè Tuttlingen letzten Sommer. Drinnen war es viel zu heiß, also wurde das Konzert mal eben vor die Türe verlegt. Gute Entscheidung.

Vinyl, CD oder mp3? In dieser Reihenfolge.

Download oder Stream? Download.

Clubkonzert oder Festival? Winter Club, Sommer Festival.

Drei Songs, die auf meinem Mixtape nicht fehlen dürfen: Bob Dylan – Wigwam, Stoppok – Wie tief kann man sehn, Kinks – Deadend Street. Und morgen dann drei andere.

Welches Album ich auf keinen Fall mit auf eine einsame Insel nehme: Auf keinen Fall? Die allermeisten. Seltsame Frage, das Differenzieren zwischen verschiedenfarbig Endverdautem ist meine Sache nicht.

Bastian Wadenpohl

Homepage Bastian Wadenpohl

Alle Artikel aus der Rubrik „Fragebogen“ im Überblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.