10. Juli 2017

NEWS: Madsen veröffentlichen Protest-Song mit König Boris

Madsen

Außerdem Special zusammen mit MiA.

Lange war es still um Madsen, jetzt kommen die Jungs aus dem Wendland geballt zurück. Im Gepäck haben sie einen Protest-Song und eine spannende Kollaboration.

“Ein Statement zu G20 und anderem Irrsinn”, heißt es in der Ankündigung zum Song “Bumm! Bumm! Bumm!”. Der Song handelt demnach davon, “wie das Jahr 2017 in seinem Wahnsinn immer neue Formen annimmt, aber auch darüber, dass es wichtig ist, Haltung einzunehmen”. Unterstützung bekommen Madsen dabei von König Boris von Fettes Brot, der einen Rap-Part übernimmt.

Zusätzlich zum Video gibt es für kurze Zeit auch ein Protest-Shirt im Webshop der Band. Die Einnahmen aus Single- und Shirt-Verkauf gehen an Amnesty International und Pro Asyl.

Aber Madsen treiben noch andere Dinge um: Zum 20-jährigen Bandjubiläum der Kollegen von MiA. haben sie deren großen Hit “Hungriges Herz” in ihrer eigenen Version neu eingespielt.

“MiA. waren immer anders und besonders. Aufgefallen sind sie uns beim Immergut Festival, im Zelt vor 15 Jahren. Nach so einigen verschlafenen Indie-Gitarrenbands tat es sehr gut diese wilde Truppe zu sehen. Die ausdrucksstarke Stimme von Mieze wollte von Anfang an mehr als sich einzuschmeicheln. Diese Stimme fordert, rüttelt wach, will gehört werden”, erinnert sich Frontmann Sebastian Madsen.

Und dann wären da ja noch die Festival-Termine, mit denen Madsen auf die Bühnen zurückkehren:

28.07. – Frankfurt/Oder, Helene Beach Festival
29.07. – Schrobenhausen, Noisehausen Festival
09.08. – Eschwege, Open Flair (Seebühne)
11.08. – Püttlingen, Rocco del Schlacko
12.08. – Großefehn, Großefehn Open Air
19.08. – Bonn, Green Juice
26.08. – Münster, Loudfest
01.09. – Berlin, Fritz Deutschpoeten
02.09. – Stade, Müssen alle mit

 

Weitere Informationen zu Madsen

Homepage
Facebook
CD-Review “Wo es beginnt”
CD-Review “Labyrinth”

Foto: Promo

 

Musik von Madsen kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.