30. Juni 2013

CD-REVIEW: Jacob Bellens – The Daisy Age

I Got You On Solotape

Jacob Bellens - The Daisy AgeMit der Rockband I Got You On Tape brachte es Jacob Bellens zu einiger Bekanntheit, nicht nur in seinem Heimatland Dänemark. Doch das reicht ihm offenbar nicht: Mit “The Daisy Age” erscheint nun sein erstes Soloalbum.

(mehr …)

3. Juni 2013

CD-Review: Sparrow And The Workshop – Murderopolis

Neues Album, altes Problem

Sparrow And The Workshop - MurderopolisIn der Review zu “Spitting Daggers” haben wir Sparrow And The Workshop ein Vorband-Syndrom attestiert. Denn einige Songs des Trios aus Glasgow klangen super, auf Albumlänge nutzten sie sich jedoch sehr schnell ab. Entsprechend ernüchternd, dass ihr neues Werk “Murderopolis” sich von seinem Vorgänger kaum unterscheidet.

(mehr …)

23. Mai 2013

CD-REVIEW: Lasse Matthiessen – Carry Me Down

Winter, Herbst, Eis, Tod

Lasse Matthiessen - Carry Me DownWas verschlägt einen Dänen, der eigentlich in Kopenhagen und Berlin wohnt, nach Norwegen – dazu noch im tiefsten Winter? Singer/Songwriter Lasse Matthiessen suchte genau diese Abgeschiedenheit, um sein zweites Album “Carry Me Down” aufzunehmen.

(mehr …)

14. April 2013

CD-REVIEW: Herrenmagazin – Das Ergebnis wäre Stille

Verkannte Beobachter

Herrenmagazin - Das Ergebnis wäre Stille“Hier darf der Mensch noch selber denken”, jubiliert der Pressetext von Tino Hanekamp zum neuen Herrenmagazin-Album “Das Ergebnis wäre Stille”. Außerdem bezeichnet er die Band als “seit Jahren immer ein bisschen verkannt”. Das soll sich mit dem neuen Werk nun ändern und die drei Hamburger Musiker weiter in der deutschen Indie-Szene etablieren.

(mehr …)

9. April 2013

CD-REVIEW: Drive Like Maria – s/t

ADHS-Rock

Drive Like Maria - s/tDrive Like Maria ist eine holländisch-belgische Rockband, die sich auf Festivals in ihrer Heimat bereits einen Namen gemacht hat. So traten die vier Musiker beim Lowlands oder Pukkelpop auf, ebenso beim Dauwpop, wo sie kurzfristig für The Minutes einspringen durften. Jetzt soll es mit dem selbstbetitelten Album auch in Deutschland klappen.

(mehr …)

30. März 2013

INTERVIEW: 10 Fragen an Sven van Thom

“Ich würde immer wieder beim Bundesvision Song Contest antreten”

Sven van Thom, Interview

“Manchmal geht es nur darum, etwas bekloppter zu sein als die anderen”, steht in der Biographie auf Sven van Thoms Homepage. Und tatsächlich stechen seine beiden Solo-Alben “Phantomschmerz” und “Ach” dadurch hervor, dass sie zwischen traurig und lustig pendeln – und nicht selten auch einfach nur albern sind.

Beispiele hierfür sind das bitterböse “Schatz halt’s Maul” und “Jaqueline (Ich hab Berlin gekauft)”, mit dem Sven van Thom 2009 sogar beim Bundesvision Song Contest auftrat. Seine Songs präsentiert der Wahlberliner aktuell vor allem im Rahmen der Actionslesung “Tiere streicheln Menschen”, die er mit Martin “Gotti” Gottschild regelmäßig in Berlin, aber auch ab und zu in anderen Städten aufführt.

Im Interview spricht Sven van Thom über sein aktuelles Musik-Projekt “Machete”, die Arbeit am neuen Solo-Album und das schlechte Fernsehprogramm.

(mehr …)