12. Dezember 2011

CD-REVIEW: Bernhoft – Solidarity Breaks

Als ich den Funk erfand

Bernhoft - Solidarity BreaksJarle Bernhoft ist der Senkrechtstarter der norwegischen Musikszene. Sein zweites Album “Solidarity Breaks” hielt sich im Sommer wochenlang in den oberen Regionen der Charts. Was ist dran an dem Multiinstrumentalisten mit der Nerd-Brille und der Iro-Frisur?

(mehr …)

7. Dezember 2011

CD-REVIEW: Snow Patrol – Fallen Empires

Britpop des Grauens

Snow Patrol - Fallen EmpiresDie seltsam kurzatmige Single “Called Out In The Dark” wird unerklärlicherweise von den Radiostationen rauf und runter gespielt. Wer sich vom Rest des neuen Snow-Patrol-Albums “Fallen Empires” besseres erwartet, wird jedoch bitter enttäuscht.

(mehr …)

6. Dezember 2011

CD-REVIEW: Kevin Devine – Between The Concrete & Clouds

Männlich, jung, vielseitig

Kevin Devine - Between The Concrete & CloudsKevin Devine ist einer der vielseitigsten Songwriter auf diesem Planeten. Der US-Amerikaner hat bereits sechs Alben veröffentlicht, auf denen er zwischen kraftvollem American Rock und der akustischen Zerbrechlichkeit eines Elliott Smith pendelt. Auch das neue Werk “Between The Concrete & Clouds” macht da keine Ausnahme.

(mehr …)

25. November 2011

CD-REVIEW: R.E.M. – Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage, 1982-2011

R.I.P. R.E.M.

R.E.M. - Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage, 1982-2011Der Schock über die Trennung von R.E.M. ist kaum überwunden, da treten die Gesetze des Marktes in Kraft. In diesem Fall in Form eines Best-Of-Albums, das die Karriere der amerikanischen Vorzeige-Musiker komplett erfasst.

(mehr …)

23. November 2011

CD-REVIEW: Smith & Burrows – Funny Looking Angels

Engelsgleich

Smith & Burrows - Funny Looking AngelsAuf den ersten Blick sind sie ein ungewöhnliches Gespann: Tom Smith, hauptberuflich Sänger der Editors, und Andy Burrows, ehemals Mitglied von Razorlight. Zumal sich die beiden Freunde dazu entschlossen haben, ein Weihnachtsalbum aufzunehmen und mit Engelsflügeln auf dem Cover der Platte zu posieren.

(mehr …)

15. November 2011

CD-REVIEW: Evanescence – s/t

Anstrengende Pseudo-Dramatik

Evanescence - s/tAls Evanescence vor acht Jahren mit ihrem Debütalbum “Fallen” auftauchten, taten sie das gerade zur richtigen Zeit, um auf der Welle von Bands wie Nightwish, Within Temptation und Linkin Park mitzuschwimmen. Drei Jahre später bauten sie mit “The Open Door” erkennbar ab und nun steht das selbstbetitelte Drittwerk der Amerikaner in den Läden.

(mehr …)