1. Juli 2011

CD-REVIEW: Suede – A New Morning [Deluxe Edition]

Teil 5: Der Abgesang

Suede - A New MorningAnfang des neuen Jahrzehnts hatten sich Suede, in den Neunzigern noch Helden ihrer Generation, endgültig verzettelt. Im öffentlichen Druck und vor allem im Kampf mit sich selbst. Herausgekommen ist mit “A New Morning” das unbestritten schlechteste der fünf Suede-Alben, gefolgt von der Auflösung der Band.

(mehr …)

25. Juni 2011

CD-REVIEW: Black Gold – Rush

A rush and a push

Black Gold - RushDer erste Song trifft mitten ins Mark: Ein paar Takte Elektronik, dann ein mystischer Sprechgesang, der auf einmal in einen wunderbaren Refrain mündet, der jeden Indiehit problemlos tragen könnte. “Detroit” heißt dieser treibende Song – ein perfekter Start in “Push”, das Debütalbum von Black Gold.

(mehr …)

24. Juni 2011

CD-REVIEW: Suede – Head Music [Deluxe Edition]

Teil 4: Der Absturz

Suede - Head MusicNachdem sie sich mit “Coming Up” noch einmal freigeschwommen hatten, standen Suede vor einer schwierigen Phase. Die Plattenfirma wollte den kommerziellen Erfolg wiederholen, die Band hatte hingegen mit sich selbst zu kämpfen – vor allem mit Brett Andersons Drogensucht. “Head Music” war daher im Jahr 1999 nicht allzu überraschend der Anfang vom Ende für Suede.

(mehr …)

22. Juni 2011

CD-REVIEW: Mads Langer – Behold

Ecken und Kanten gesucht

Mads Langer - BeholdMads Langer, nie gehört? Doch, ganz bestimmt! Der junge Däne steht derzeit bei den Radiostationen mit seinem Olive-Cover “You’re Not Alone” ganz hoch im Rotationskurs. Das Album “Behold” folgte dem ersten Hit auf dem Fuß.

(mehr …)

20. Juni 2011

INTERVIEW: 10 Fragen an Thom Hell

Die Songs entstehen in der Werbepause

Thom Hell, Interview

In Norwegen ist Thom Hell bereits ein angesehener Künstler, der mehrere Alben veröffentlicht hat. In Deutschland fängt der Songwriter mit den beschwingten Zwischentönen nun allerdings ganz von vorne an: Mit “This Is Thom Hell” hat er gerade seine erste CD – eine Compilation – auf den Markt gebracht.

Wir stellten Thom Hell zehn Fragen und bekamen prompt die ausführlichen Antworten des 35-Jährigen zurück. Erfahrt hier unter anderem, welche Pläne er mit seinem Album hat, was ihn zu seiner Musik inspiriert und warum ihm die typisch norwegische Traurigkeit eher fremd ist.

(mehr …)

17. Juni 2011

CD-REVIEW: Suede – Coming Up [Deluxe Edition]

Teil 3: Die Überraschung

Suede - Coming UpDie Luft war eigentlich raus: Nach den ersten beiden Erfolgsalben “Suede” und “Dog Man Star” schien die neue Britpop-Sensation Suede bereits an ihrem Ende angelangt, als Gitarrist Bernard Butler ausgestiegen war. Doch Frontmann Brett Anderson glaubte an die Band und holte mit Keyboarder Neil Codling und Gitarrist Richard Oakes zwei neue Musiker an Bord. Am Ende stand ein Erfolg, mit dem kaum noch jemand gerechnet hatte: “Coming Up” (1996) stieg in England direkt auf Nummer Eins und enthielt fünf Top-Ten-Singles.

(mehr …)