1. Mai 2016

SCHNELLDURCHLAUF (21): Antoine Villoutreix, The Jooles, Amir

In der losen Rubrik „Schnelldurchlauf“ werden aktuelle Alben unter die Lupe genommen und in einigen Sätzen rezensiert. Dieses Mal mit dem Deutsch-Franzosen Antoine Villoutreix, dem Debüt von The Jooles und der französischen ESC-Hoffnung Amir.

Antoine Villoutreix - Paris BerlinKünstler: Antoine Villoutreix
Albumname: Paris Berlin
VÖ: 29.04.2016

Paris und Berlin sind sehr unterschiedlich. Antoine Villoutreix ist in der französischen Hauptstadt geboren und lebt inzwischen in der deutschen. Und nun versucht er, beide Städte auf einem Album zu vereinen – mit Songs auf Französisch und Deutsch. Das ist zwar etwas diffus, aber doch eine durchaus charmante Idee.

 

The Jooles - Moving MemoriesKünstler: The Jooles
Albumname: Moving Memories
VÖ: 29.04.2016

The Jooles sind eine Band aus Berlin, deren Debütalbum “Moving Memories” sich irgendwo zwischen Pop, Country und Easy Listening bewegt. So wird man bei “Somebody To Groove” zum Mitsingen aufgefordert und bei “Circus” mit einer Klangcollage aus 100 Sound-Schnipseln beschallt. Interessant, irgendwie.

 

Amir - Au Coeur De MoiKünstler: Amir
Albumname: Au Coeur De Moi
VÖ: 29.04.2016

Das Album des französischen ESC-Kandidaten 2016, dem in Stockholm gute Chancen eingeräumt werden. Sein Album “Au Coeur De Moi” orientiert sich an seinem Song “J’ai cherché”: moderne, radiotaugliche Popmusik, die zwischendurch ab und zu englische Zeilen einstreut, um auch überall anzukommen. Könnte klappen.

Alle Artikel aus der Rubrik “Schnelldurchlauf” im Überblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.