5. Mai 2020

SCHNELLDURCHLAUF (288): Ivan & Alyosha, Alpentines, The Rhymes

In der losen Rubrik “Schnelldurchlauf” werden aktuelle Alben unter die Lupe genommen und in einigen Sätzen rezensiert. Dieses Mal mit der nächsten EP von Ivan & Alyosha, Spannung von den Alpentines und “Stagedivepop” von The Rhymes.

 

Ivan & Alyosha - Labor On [EP]Künstler: Ivan & Alyosha
Albumname: Labor On [EP]
VÖ: 08.05.2020

Die Band Ivan & Alyosha war erst im Oktober 2019 zu Gast in unserem Schnelldurchlauf, jetzt folgt mit “Labor On” schon die nächste EP. Ihre Musik ist und bleibt sehr sympathisch und kommt häufig aus melancholischer Grundstimmung. Dabei verlieren die Songs aber nie die Hoffnung. Und der Ausklang ist mit “Doves” dann sogar erstaunlich euphorisch.

 

Alpentines - BlacknessKünstler: Alpentines
Albumname: Blackness
VÖ: 08.05.2020

“Let’s fill our hearts with blackness.” Jo, so kann man ein Album schon mal beginnen. Die Alpentines aus Köln wollen ihre Musik als “Verdichtung” verstanden wissen, eine gesungene Physik-Vorlesung ist “Blackness” aber natürlich trotzdem nicht. Die sieben Tracks sind mal ruhig, mal rockig, aber immer voller Spannung. Oder sollten wir “geladen” sagen?

 

The Rhymes - s/tKünstler: The Rhymes
Albumname: The Rhymes
VÖ: 17.04.2020

Die schwedische Band The Rhymes macht der Presseinfo zufolge “Stagedivepop” – vermutlich hat es deshalb so lange gedauert, bis die Kombo ihre Live-Energie in ein Debüt-Album umgemünzt hat. Das selbstbetitelte Werk ist wunderbar krawallig und aufmüpfig unterwegs, “Viral” dabei gar völlig überdramatisch. Ein Song für die Heimatstadt Säffle darf dann auch nicht fehlen.

Alle Artikel aus der Rubrik “Schnelldurchlauf” im Überblick

 

Musik von Ivan & Alyosha und Alpentines kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.