13. April 2016

SCHNELLDURCHLAUF (19): The Lumineers, Kristofer Aström, Frightened Rabbit

In der losen Rubrik „Schnelldurchlauf“ werden aktuelle Alben unter die Lupe genommen und in einigen Sätzen rezensiert. Dieses Mal mit dem US-Trio The Lumineers, dem ewigen Kristofer Aström und den spielfreudigen Frightened Rabbit.

 

The Lumineers - Cleopatra

Künstler: The Lumineers
Albumname: Cleopatra
VÖ: 08.04.2016

“Ho Hey” – und sonst? Das fragt man sich bei The Lumineers und bekommt auf dem zweiten Album des US-Trios keine zufriedenstellende Antwort. “Cleopatra” kommt zwischendurch mal erstaunlich bedächtig daher, ein neuer Hit ist dabei aber nicht in Sicht.

 

Kristofer Aström - Pipe Dream

Künstler: Kristofer Aström
Albumname: Pipe Dream [EP]
VÖ: 08.04.2016

Wie neulich Glen Hansard hat auch Kristofer Aström vier Songs, die es nicht auf das eigentliche Studioalbum geschafft haben, auf eine Extra-EP gepackt. Qualitativ können die Stücke locker mit dem ohnehin großartigen Album mithalten. Die CD-Version dieser EP ist übrigens auf 500 Stück limitiert und auf der aktuellen Tour erhältlich.

 

Frightened Rabbit - Painting Of A Panic AttackKünstler: Frightened Rabbit
Albumname: Painting Of A Panic Attack
VÖ: 08.04.2016

“Painting Of A Panic Attack” bietet soliden Indie-Rock, dem manchmal das Besondere fehlt. Dafür toben sich Frightened Rabbit fast eine ganze Stunde lang aus. Anspieltipps: “Get Out” und “An Otherwise Disappointing Life”.

Alle Artikel aus der Rubrik “Schnelldurchlauf” im Überblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.