23. November 2009

CD-REVIEW: Enno Bunger – Herzschlag [EP]

Piano, Piano

Enno Bunger - HerzschlagEnno Bunger ist eine Band aus Niedersachsen. Genau genommen heißt nicht nur die Band Enno Bunger, sondern auch ihr Sänger und Klavierspieler. Nicht schwer zu erraten, dass er auch der kreative Kopf des Trios ist.

(mehr …)

22. November 2009

CD-REVIEW: Within Temptation – An Acoustic Night At The Theatre

Zarte Versuchung

Within Temptation - An Acoustic Night At The TheatreWithin Temptation leben derzeit von ihren Reserven. Auf ihr letztes Studioalbum “The Heart Of Everything” im Jahr 2007 folgte 2008 eine Live-CD. Wer nun endlich etwas Neues von den Holländern erwartet, wird enttäuscht. “An Acoustic Night At The Theatre” packt die alten Songs in ein weiteres neues Gewand.

(mehr …)

29. Oktober 2009

CD-REVIEW: Brett Anderson – Slow Attack

Can get satisfaction

Brett Anderson - Slow Attack“What satisfies me is music”, sagt Brett Anderson, ehemaliger Frontmann der Britpop-Ikonen von Suede. Und weil es ihn nicht minder zufriedenstellt, Musik zu schreiben und zu veröffentlichen, steht nun “Slow Attack” in den Läden – Bretts drittes Soloalbum seit 2007.

(mehr …)

22. Oktober 2009

CD-REVIEW: Stompin’ Souls – Silhouettes

Die Ruhe und der Sturm

Stompin' Souls - SilhouettesDie Stompin’ Souls lieferten mit “…And It’s Looking A Lot Like Nothing At All” eines der besten schwedischen Alben 2008. Umso besser, dass sie nun direkt einen Nachfolger präsentieren. Und obwohl die CD in schrillem Gelb daherkommt, geht es musikalisch deutlich ruhiger zu als beim Debüt.

(mehr …)

21. Oktober 2009

CD-REVIEW: Livingston – Sign Language

Multikulti-Rock

Livingston - Sign LanguageZwei Mitglieder von Livingston kommen aus Südafrika, einer aus England, einer aus Italien und einer aus Deutschland. Aber wer hinter dieser Multikulti-Besetzung eine Casting-Show vermutet, liegt vollkommen falsch. Die Vollblut-Musiker haben sich nach diversen Jam-Sessions 2002 in London gegründet und sind in der heutigen Besetzung seit 2005 gemeinsam unterwegs. Nachdem sie sich in Deutschland bei Support-Gigs schon eine treue Zuhörerschaft erspielt haben, steht nun endlich ihr Album “Sign Language” in den Läden.

(mehr …)

11. Oktober 2009

CD-REVIEW: The National Anthems – s/t

Die Hymnen fehlen

The National Anthems - s/tThe National Anthems kommen aus Schweden, machen Indierock und bringen in diesen Tagen ihr drittes Album raus. So weit, so unspektakulär.

Die elf Songs der selbstbetitelten CD bewegen sich zwischen Melancholie, Pathos, Pop und Rock. Die Single “Halfway Home” erinnert zu Beginn verdächtig an die britischen Kollegen von Keane, verzichtet glücklicherweise aber nicht auf den Einsatz von Gitarren.

(mehr …)