11. Februar 2009

CD-REVIEW: Black Rust – Medicine & Metaphors

Gute Medizin

Black Rust - Medicine & MetaphorsWenn sich fünf Ahlener dem Folkrock verschreiben, klingt das zunächst ungewöhnlich. Wenn sich die Band auch noch Black Rust nennt, zusammengesetzt aus Songzeilen des großen Vorbilds Neil Young, weiß man allerdings sofort: Die meinen es wirklich ernst. Und legen mit „Medicine & Metaphors“ ein richtig starkes Debüt hin.

(mehr …)

10. Februar 2009

KONZERT-REVIEW: The Rasmus – Frankfurt (Batschkapp), 03.02.2009

Die Finnen sind los

The Rasmus, Frankfurt, 2009

The Rasmus scheinen in Frankfurt am Main besonders gefragt zu sein. Nachdem ihr erstes Konzert schnell ausverkauft war, kündigten sie einen weiteren Auftritt in der Batschkapp für den April an. Im kalten Februar findet jedoch zunächst der erste finnische Akt in Frankfurt statt.

(mehr …)

10. Februar 2009

CD-REVIEW: Flo Fernandez – La Pomme d’Enfer

Alles Indie, oder was?

Flo Fernandez - La Pomme d'EnferDer Typ auf dem Cover des Albums „La Pomme D’Enfer“ von Flo Fernandez würde auf keinem Indie-Konzert wirklich auffallen – dicke Brille und die halblangen Haare locker über die Stirn gekämmt. Independent, so stellt die Band aber sofort klar, ist vor allem ihre Haltung, sich bei der Arbeit an der Musik vom Rest der Welt nicht irritieren zu lassen.

(mehr …)

26. Dezember 2008

CD-REVIEW: The Snazzy Boys – s/t

Never mind the snazzies

The Snazzy Boys - s/t„Wo ist denn hier eigentlich das Veröffentlichungsdatum?“, fragt sich der Schreiberling beim Anblick der Promo-Scheibe der Snazzy Boys. Auch der kurz ausgefallene Pressetext gibt darüber keine Auskunft. Auf Anfrage dann die etwas erstaunliche Antwort: In Deutschland gibt es das selbstbetitelte Werk offiziell seit dem 24.12. Denn seit Heiligabend sind die Snazzy Boys in Deutschland auf Tour.

(mehr …)

23. Dezember 2008

CD-REVIEW: Ingrid Michaelson – Girls And Boys

Es war einmal…

Ingrid Michaelson - Girls And BoysDie Karriere von Ingrid Michaelson liest sich wie ein Märchen: Zufällig wurde ihre Musik auf MySpace entdeckt und von den Machern von „Grey’s Anatomy“ immer wieder in die Serie eingebaut. Von da an war die 29-Jährige aus New York in aller Munde und durfte in Deutschland mit Jason Mraz auf Tour gehen.

(mehr …)

14. Dezember 2008

CD-REVIEW: Jesse Malin – Mercury Retrograde

Der talentierte Mr. Malin

Jesse Malin - Mercury RetrogradeSieht man Jesse Malin auf dem Cover seines Live-Albums, verträumt, nachdenklich und mit wuscheliger Frisur unter dem Hut, denkt man unweigerlich an Ryan Adams. Und liegt damit richtig: Auch musikalisch begibt sich Jesse Malin auf die Adams-Pfade und hat mit dem Kollegen sogar in der Vergangenheit schon zusammengearbeitet.

(mehr …)