14. März 2016

CD-REVIEW: a-ha – Time And Again: The Ultimate a-ha

a-ha - Time And Again

Hits, Remixe und Anekdoten

Die Gesetze des Musikmarktes: Wer ein so großes Repertoire hat wie a-ha nach 30 Jahren Bandgeschichte, stellt regelmäßig alte Hits zusammen und veröffentlicht sie neu. Mit „Time And Again – The Ultimate a-ha“ ist es mal wieder soweit.

(mehr …)

13. März 2016

SCHNELLDURCHLAUF (14): Nada Surf, Michael Lane, Wintersleep

In der losen Rubrik „Schnelldurchlauf“ werden aktuelle Alben unter die Lupe genommen und in einigen Sätzen rezensiert. Dieses Mal mit den ewigen Nada Surf, Songwriter Michael Lane und den kanadischen Rockern von Wintersleep.

(mehr …)

10. März 2016

CD-REVIEW: Manchester Snow – Out Of The Woods

Manchester Snow

Indie-Pop mit großen Gesten

Frischer Wind aus Österreich: Manchester Snow sind drei Musiker aus Salzburg, die mit ihrem Debütalbum „Out Of The Woods“ aufhorchen lassen.

(mehr …)

4. März 2016

CD-REVIEW: Paper Tigers – Head Over Heels

Paper Tigers

Britpop-Überschlag

Paper Tigers, das sind vier Jungs aus der dänischen Hauptstadt Kopenhagen, denen man schon an den Frisuren ansieht, was sie für Musik machen. Das ist aber gar nicht schlimm, denn ihr Britpop kann sich absolut hören lassen.

(mehr …)

29. Februar 2016

CD-REVIEW: I am Oak – Our Blood

I am Oak

Was wäre wenn?

Was haben Utrecht, Paris und Bremen gemeinsam? Alle drei Städte spielten eine zentrale Rolle bei der Entstehung von „Our Blood“, dem neuen Album des Niederländers Thijs Kuijken, der sich I am Oak nennt.

(mehr …)

26. Februar 2016

CD-REVIEW: Royal Republic – Weekend Man

Royal Republic

Die Retter des Schwedenrock

Royal Republic sind und bleiben die Halligalli-Truppe unter den schwedischen Bands. Nach den beiden furiosen Alben „We Are The Royal“ und „Save The Nation“ legen sie nun „Weekend Man“ nach. Und haben nichts eingebüßt.

(mehr …)