15. Juni 2018

CD-REVIEW: Artmagic – The Songs Of Other England

Artmagic, nie gehört? Schade. Denn ihr Debüt-Album “Become The One You Love” von 2012 war richtig stark. Jetzt ist der Nachfolger fertig.

Artmagic

Die Band besteht aus Sänger Sean McGhee und Richard Oakes, dem aktuellen Gitarristen von Suede. Mit diesem Nebenprojekt bewegt er sich aktuell noch etwas unter dem Radar, was sich aber gerne ändern darf.

Denn Artmagic verstehen es, wunderschöne Popmusik zu machen. Das macht vor allem der Titeltrack deutlich, dem man dann auch anmerkt, dass die Band aus einer schönen Stimme und einem Gitarrencrack besteht. “The King Of Fishers” ist ein weiterer Höhepunkt und einer von vielen Songs, die deutlich über die Drei-Minuten-Marke hinausgehen.

Insgesamt wabert das Album immer wieder zwischen einer eher unbestimmten Schwere, die über allem liegt, und luftiger Leichtigkeit, die sich vor allem in der Musik ausdrückt. Im Gegensatz zum Debüt fehlen “The Songs Of Other England” die herausstechenden Hits, was das Album aber auch zu einem sehr dichten und homogenen Werk macht. Passend dazu ist “Sing For The Snowfall” ein wunderschöner Abschlusstrack, der die Zuhörer mit einem guten Gefühl aus dem Album entlässt.

Aber warum hat es so lange gedauert, einen Nachfolger für “Become The One You Love” zu schaffen? Da hat das Duo gute Ausreden parat: Richard Oakes hat mit Suede mehrere erfolgreiche Alben geschrieben und getourt, Sean McGhee war derweil als Background-Sänger mit Alison Moyet unterwegs. Schön, dass sie in der Zwischenzeit dann doch ein neues Artmagic-Album geschaffen haben.

 

Albuminfos Artmagic – The Songs Of Other England

Artmagic - The Songs Of Other EnglandKünstler: Artmagic
Albumname: The Songs Of Other England
VÖ: 15.06.2018
Label: Artmagicmusic
artmagicmusic.com

 

Fotos: Promo

 

“The Songs Of Other England” von Artmagic kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.