6. April 2016

CD-REVIEW: Jonas Alaska – Younger

Jonas Alaska

Nicht für immer jung

Konzeptalbum. Das Wort ist häufig ein Rausschmeißer und eine Entschuldigung für Alben, die man kein weiteres Mal hören möchte. Nicht so bei Jonas Alaska: “Younger” ist durch und durch gelungen.

Alaska, der übrigens aus Norwegen kommt, singt über die Zeit als Teenager. Es geht ums Verliebtsein, Ängste und Demütigungen. Dabei verliert er sich zum Glück aber nicht im Klischee des einsamen Singer/Songwriters.

Denn Alaska hat Bandunterstützung dabei, E-Gitarre, Bass und Schlagzeug geben den elf Songs auf “Younger” den nötigen Schwung. Das wird besonders auf “Paper Plane” deutlich, wenn Alaska in bester Elliott-Smith-Manier “I was just a paper plane heading for the roof / Crashing down on your floor” kräht, die Musiker im Hintergrund dazu aber ordentlich Lärm machen.

Ähnlich ist es beim großartigen “Animal”. “Chasing a girl is like chasing a rainbow”, singt der unglücklich verliebte Jonas Alaska herzerweichend.

Musikalisch ruhiger, aber nicht weniger traurig wird es auf “She’s Not One Of Them” und “My Heart Was Leaving Me” – den beiden Stücken, auf denen er seinen ruhigen Solo-Auftritten im Vorprogramm von Sivert Höyem von vor einigen Wochen noch am nächsten kommt.

Jonas Alaska ist inzwischen übrigens 28, hat seine Teenager-Jahre also weit hinter sich gelassen. Dieser offensichtlich schweren Zeit hat er mit “Younger” allerdings ein rauhes, kraftvolles und zugleich melancholisches Denkmal gesetzt.

Jonas Alaska - YoungerKünstler: Jonas Alaska
Albumname: Younger
VÖ: 08.04.2016
Label: popup-records
jonasalaska.com

 

Fotos: Ingrid Pop und Promo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.