14. November 2017

CD-REVIEW: Lasse Matthiessen – When We Collided [EP]

Lasse Matthiessen

Dunkel und warm

Einige Jahre war es still um Lasse Matthiessen. Jetzt ist der Däne, der in den beiden Hauptstädten Kopenhagen und Berlin lebt, endlich zurück – wenn auch nur mit einer EP.

„When We Collided“ heißt sie, der gleichnamige Songs sticht schon deshalb hervor, weil er ein Duett mit Kollegin Sara Hartman ist. Die beiden Stimmen ergänzen sich wunderbar und werden auch nicht durch unnötigen Instrumenten-Schnickschnack übertönt.

Überhaupt ist es die Stimme, die bei Lasse Matthiessen immer herausragt. Sie ist wunderbar dunkel und warm, bei Songs wie „Sycamore Trees“ hilft sie sehr dabei, eine schöne Atmosphäre zu kreieren.

Eine weitere Besonderheit von „When We Collided“: Die EP enthält auch einen Song in dänischer Sprache. „Sorte Söer“ (zu Deutsch „Der schwarze See“) wirkt dabei gar nicht wie ein Fremdkörper, sondern kann den Standard der anderen Stücke locker halten.

„Broken Choir“ überzeugt vor allem mit seinem kraftvollen Ende, mit „Alchemist Fire“ folgt ein ruhiger, wieder sehr auf die starke Stimme fokussierter Ausklang.

Mit „When We Collided“ hat Lasse Matthiessen eine wunderbare EP geschaffen. Es wäre auch nicht schön gewesen, einen weiteren Winter auf diese herrlich melancholische Musik verzichten zu müssen.

Ach ja: Weil das Crowdfunding erfolgreich war, wird es die „When We Collided“-EP bald auch auf Vinyl geben.

 

Albuminfos Lasse Matthiessen – When We Collided [EP]

Lasse Matthiessen - When We CollidedKünstler: Lasse Matthiessen
Albumname: When We Collided [EP]
VÖ: 10.11.2017
Label: Zpektakel Records
lassematthiessen.com

 

Fotos: facebook.com/lassematthiessen und Promo

 

„When We Collided“ von Lasse Matthiessen kaufen