24. September 2017

FRAGEBOGEN: The Bongo Club

The Bongo Club

In der Rubrik „Fragebogen“ beantworten Künstler insgesamt 15 Fragen rund um das Thema Musik. Zudem erhalten sie eine weitere Aufgabe: Ein musikbezogenes Foto aufnehmen oder mit einem Bleistift etwas malen oder schreiben. Dieses Mal mit Erik von The Bongo Club.

*** Click here for the English version ***

Erste CD: Michael Jacksons „Greatest hits“ (Mein eigener Bruder hat sie mir für 10 Euro verkauft.)

Erstes Konzert: Eine lokale Punkshow in meiner Heimatstadt Borås mit einer Band, an deren Namen ich mich nicht erinnern kann.

Früheste Kindheitserinnerung, die etwas mit Musik zu tun hat: Mein Vater hat mit uns Kindern Wettbewerbe veranstaltet, wer die Künstler und Titel von MTV-Videos erraten kann. Er ist bis heute der Beste.

Aktueller Lieblingssong: „Velvet Itch“ – Bass Drum Of Death, zusammen mit vielen anderen Songs dieser coolen Lo-Fi Garagen-Rock-Band.

Peinlichster Lieblingssong: „Computer Love“ – Kraftwerk. Ich weiß nicht genau, ob das peinlich ist, aber ich habe neulich damit angefangen, den Song wie verrückt zu hören ohne zu wissen, was ich daran eigentlich mag!?

Eigener Lieblingssong: Ein Track von unserem kommenden Album, der wahrscheinlich „House Party“ heißen wird.

Lieblingssongtext: „Whatever Happened“ – The Strokes

Bestes Konzert: The Bronx beim Hultsfred Festival 2012

Schlechtestes Konzert: Da ich es mag, zu lokalen Shows in Schweden zu gehen, habe ich VIELE miese Metalbands gesehen.

Bestes eigenes Konzert: Positivus Festival 2015 in Lettland! Abgesehen davon, dass wir auf dem Festival mit Legenden wie Kasibian und Placebo usw. gespielt haben – es war einfach eine verrückte Erfahrung! Das Zelt, in dem wir gespielt haben, war voll und fast vom ersten Ton an sind alle durchgedreht. Pure Liebe und Energie!

Vinyl, CD oder mp3? Vinyl – auch wenn ich selbst nicht allzu viel besitze, ist es noch immer das coolste Format.

Download oder Stream? Auf jeden Fall Stream. Wir nutzen Spotify regelmäßig.

Clubkonzert oder Festival? Wahrscheinlich Clubs! Diese raue, in-your-face Erfahrung, die man in den intimeren Venues macht. In beiden Fällen, also wenn man spielt oder zu Konzerten geht.

Drei Songs, die auf meinem Mixtape nicht fehlen dürfen:

„Barely Legal“ – The Strokes
„See Through Head“ – The Hives
„Rocket Scientist“ – Teddybears

Welches Album ich auf keinen Fall mit auf eine einsame Insel nehme: St Anger – Metallica

The Bongo Club

 

Weitere Informationen zu The Bongo Club

Homepage
Facebook

Fotos: Promo und The Bongo Club

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.