19. Juni 2018

KONZERT-REVIEW: Maifeld Derby 2018 – Mannheim

It was that time of year again: Das Maifeld Derby in Mannheim ist inzwischen eine Institution im Festival-Sommer. Auch die achte Ausgabe hatte viele Highlights zu bieten.

Editors, Maifeld Derby 2018

Am erfolgreichen Konzept wurde nichts geändert: Rund 70 Künstler und Bands wurden an drei Tagen auf vier Bühnen verteilt – erneut unverschämtes Wetterglück inklusive.

Maifeld Derby 2018, AustrofredDer Freitag legt traditionell stark los und tut das auch in diesem Jahr. Der erste Künstler, der sich nachhaltig ins Gedächtnis einbrennt, ist Austrofred. Im Parcours D’Amour gibt er die österreichische Version von Freddie Mercury und singt Texte aus seiner Heimat auf Queen-Melodien. Das alles im weißen Trainingsanzug und mit selbstbewusstem Schmäh.

Auf der größten Bühne sind erst Klangstof und dann die starken Deerhunter im Einsatz, im Reitstadion legt Geheimtipp Sam Vance-Law derweil einen bemerkenswert guten Auftritt hin. Auf der kleinsten Bühne im Brückenawardszelt gibt es anschließend mit Kreisky die nächste Runde Schmäh (und “Austrofred” Franz Wenzl als Frontmann in seiner zweiten Rolle des heutigen Tages), während der größte Name, Multiinstrumentalist Nils Frahm, das große Zelt bespielt.

Am Samstag, wie immer der stärkste der drei Festival-Tage, sind nahezu alle 5000 Karten vergriffen und das Gelände ist schon nachmittags gut gefüllt. So richtig Fahrt nimmt das Line-Up dann am frühen Abend auf: Emirsian singt gemeinsam mit seiner Tochter im gemütlichen Parcours D’Amour, Hinds heizen mit ihrem frischen Girlie-Pop im Zelt ein und Lasse Matthiessen bezaubert mit seinen traurigen Songs auch an diesem sonnigen Wochenende.

The Wombats, Maifeld Derby 2018Später ist es Zeit für die großen Namen: The Wombats spielen im Angesicht des Mondes auf der Fackelbühne und überzeugen vor allem mit ihren Hits “Let’s Dance To Joy Division”, “Tokyo” und “Lemon To A Knife Fight”. Unbestrittener Höhepunkt sind anschließend die Editors im proppenvollen Zelt. Ihre alten Hits funktionieren noch immer wunderbar und nur der ein oder andere Song vom schwächeren aktuellen Album fällt an diesem Abend etwas ab.

Selbst am Sonntag ist das Maimarktgelände wieder mehr als gut besucht. Das liegt auch daran, dass die Veranstalter ein Public Viewing der beiden WM-Spiele am Abend organisiert haben. Zu den Acts, die während des Spiels Deutschland gegen Mexiko auftreten müssen, gehören unter anderem Ilgen-Nur, Alex Cameron, The Kills und Tamino, die ihre Sache jedoch allesamt sehr gut machen – besser als die deutschen Fußballer und trotz merklich weniger Zuschauern, denn tatsächlich steht ein Großteil der Festival-Besucher vor der Großleinwand.

Black Rebel Motorcycle Club, Maifeld Derby 2018Die allmählich etwas müden Zuhörer bekommen anschließend noch Black Rebel Motorcycle Club auf der großen Bühne geboten – viel Power und viele Hits, nur der Sound lässt zu wünschen übrig. Der ist danach bei den Eels im Zelt deutlich besser und Mark Oliver Everett bringt mit seiner Band das Maifeld Derby 2018 zu einem würdigen Ende.

 

Übrigens: Ausgewählte Gigs des Maifeld Derby 2018 wurden von Arte in Concert live übertragen und können hier in der Mediathek angesehen werden.

Hier gibt es die Bilder vom ersten Festival-Tag.
Hier gibt es die Bilder vom zweiten Festival-Tag.
Hier gibt es die Bilder vom dritten Festival-Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.