ALBUM-REVIEW: Tomberlin – i don’t know who needs to hear this…

Der Nachfolger von „At Weddings“ ist da: Tomberlin hat ihr neues Album mit dem sperrigen Titel „i don’t know who needs to hear this…“ veröffentlicht.

Tomberlin

Die Erzählung vom schwierigen zweiten Album brauchen wir hier gar nicht erst aufzumachen, denn die Sängerin hatte sich schon auf ihrer zwischenzeitlich veröffentlichten EP „Projections“ von 2020 in Sachen Sound deutlich weiterentwickelt. Deshalb ist es kein Wunder, dass sie damit nun weitermacht.

Was aber auch bedeutet, dass der neue Longplayer mit dem umwerfenden Debüt von 2018 nicht allzu viel gemeinsam hat. Geblieben ist der intime Sound, der auf „i don’t know who needs to hear this…“ aber insgesamt zielloser wirkt als zuvor. Alles mehr verkopft und weniger Pop, ohne dass die Amerikanerin dabei komplett enttäuschen würde.

Tracks wie „memory“ sind nur spärlich instrumentiert, die Sängerin nimmt die beobachtende Perspektive ein. Manchmal erahnt man wie der bei der Single „tap“ eine schöne Melodie, die sich dann aber zu schnell wieder verflüchtigt. Unschlagbar ist allerdings die Melancholie, die Songs wie „unsaid“ oder „possessed“ durchströmt – aber ein paar mehr Höhen und Tiefen hätten es insgesamt dann doch sein dürfen.

Zu sperrig fürs Radio

Ein gutes Beispiel ist die Single „happy accident“: Der zunächst monotone Sound passt durchaus, dem Gesang fehlt es allerdings an Ausdruck. Im Vergleich zu den anderen Tracks kommt er dann doch noch etwas aus dem Quark, ist mit seinen fast sechs Minuten aber zu sperrig und eher untauglich als Single, die wirklich auf Airplay aus ist.

Der Album-Titel „i don’t know who needs to hear this…“ ist trotzdem eindeutig Understatement, denn dieser jungen und talentierten Künstlerin möchte man eigentlich sehr gerne zuhören. Zum Titeltrack, der dann einfach den abgekürzten Namen „idkwntht“ bekommen hat, hat Tomberlin selbst eine Erklärung: „Es geht darum, sich einen Moment für die Erinnerung und die Klarheit zu nehmen und sich ein Ziel zu setzen, was in Zukunft passieren soll.“

Das Ziel der 27-Jährigen kennen wir aktuell nicht, bleiben aber gerne dran, wenn es neue Musik von ihr zu hören gibt.

 

Albuminfos Tomberlin – i don’t know who needs to hear this…

Tomberlin - i don't know who needs to hear this...Künstlerin: Tomberlin
Albumname: i don’t know who needs to hear this…
VÖ: 29.04.2022
Label: Saddle Creek
tomberlinmusic.com

 

Fotos: Michelle Yoon und Promo

 

„i don’t know who needs to hear this…“ von Tomberlin kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.