SCHNELLDURCHLAUF (384): King Charles, Emilie Zoé, Gregor McEwan

In der losen Rubrik „Schnelldurchlauf“ werden aktuelle Alben unter die Lupe genommen und in einigen Sätzen rezensiert. Dieses Mal mit aufbauender Musik von King Charles, der geheimnisvollen Emilie Zoé und dem nun kompletten Gregor McEwan.

 

King Charles - All I Know Is How I FeelKünstler: King Charles
Albumname: All I Know Is How I Feel [EP]
VÖ: 11.02.2022

Die Musik von King Charles macht einfach Spaß. Der Brite klingt selbst dann noch sehr schmissig, wenn er wie bei „Oh Mama“ von seinem „heavy heart“ singt. Insgesamt bietet „All I Know Is How I Feel“ sehr aufbauende Musik, die Themen sind dagegen auch mal melancholisch.

 

Emilie Zoé - Hello Future MeKünstlerin: Emilie Zoé
Albumname: Hello Future Me
VÖ: 11.02.2022

Emilie Zoé war einst jahrelang als Gitarristin und Backgroundsängerin von Anna Aaron unterwegs, dann startete sie selbst mit diversen eigenen Projekten. „Hello Future Me“ wurde von Louis Jucker produziert. Das Album ist gerne mal geheimnisvoll, die Spannung fällt nie ab. Durchgehend gut.

 

Gregor McEwan - Winter Sleep [EP]Künstler: Gregor McEwan
Albumname: Winter Sleep [EP]
VÖ: 11.02.2022

Frühling, Sommer, Herbst und Winter: Singer/Songwriter Gregor McEwan komplettiert mit der „Winter Sleep“-EP seine Jahreszeiten-Sammlung. Er positioniert sich darauf gegen Silvester-Feuerwerk und ist ansonsten sehr melancholisch unterwegs. Allerdings ist der Schlusssong „Lousy Lullaby“ alles andere als lausig.

Alle Artikel aus der Rubrik „Schnelldurchlauf“ im Überblick

 

Musik von Emilie Zoé und Gregor McEwan kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.