16. Mai 2016

CD-REVIEW: Milow – Modern Heart

Milow

Sehr weit weg

Als Milow 2008 mit seinem Song „Ayo Technology“ die Charts stürmte, war der junge Mann aus Belgien der sympathische Newcomer mit dem frischen Singer/Songwriter-Sound. Einige Jahre und Alben später ist dieser Zauber leider nahezu vollständig verflogen.

Wirklich überraschend ist es nicht, dass der 34-Jährige sein selbstbetiteltes Debütalbum nicht toppen kann – nicht nur bei triggerfish.de erreichte es seinerzeit die selten vergebene Höchstpunktzahl. „Howling At The Moon“ heißt nun das Werk von 2016, das neun neue Songs beinhaltet.

Es ist leider unglaublich schwer, in das Album reinzufinden. Der Einstieg mit „Waiting Around For Love“ ist schleppend und uninspiriert. Man bekommt das Gefühl, dass der Song sogar fürs Radio, in dem Milow in den vergangenen Jahren Dauergast war, zu beliebig ist.

„Lonely One“ ist mit seinen Synthies etwas vielsprechender, kann aber auch nicht durchgehend überzeugen. Es ist außerdem viel zu weit entfernt von dem, was Milow zum Superstar gemacht hat: Seine Songwriter-mit-Gitarre-Wurzeln sind hier kaum noch zu erkennen.

„Ich wollte alternativen R&B und Hip-Hop – wie bei Frank Ocean, Drake und The Weeknd – in meine Welt mit akustischer Gitarre einfließen lassen, und so für mehr Farbe sorgen“, sagt Milow dazu. „Das hatte etwas absolut Befreiendes.“ Gut für den kreativen Prozess, schlecht für den verwöhnten Hörer.

Nach einigen weiteren durchschnittlichen Songs kommen die Wurzeln des Belgiers aber doch wieder ins Spiel: „No No No“ ist ein wunderbares Singer/Songwriter-Stück, in dem er von einer enttäuschten Liebe erzählt.

Das bleibt aber leider die Ausnahme, auch wenn „Running Blind“ zumindest musikalisch auch seine guten Ansätze hat. Am Ende gibt es noch ein paar glückskeksige Texte („Really Rich“) und ein bisschen zuviel Klavier-Drama („Way Up High“). Milow hat sich auf „Howling At The Moon“ leider zu weit von dem entfernt, was ihn einst groß gemacht hat. Aber vielleicht findet er ja noch mal einen Weg zurück.

Milow - Modern HeartKünstler: Milow
Albumname: Modern Heart
VÖ: 13.05.2016
Label: Homerun Records / Island Records
milow.com

 

Fotos: Brantley Gutierrez und Promo