ESC-SPECIAL: Unsere Prognose zum Eurovision Song Contest 2022 im Check

Der Eurovision Song Contest 2022 ist vorbei, Kalush Orchestra aus der Ukraine haben wie erwartet den Sieg davongetragen. Wir gleichen unsere Prognose nun mit dem tatsächlichen Ergebnis ab.

 

01. We Are Domi – Lights Off (Tschechien)

We Are Domi, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Haben am Donnerstag als letzter Act im Semi die Hütte abgerissen, werden es als Opener aber ungleich schwerer haben und irgendwo im Mittelfeld enden.

Ergebnis: Es ist nur Platz 22 geworden, denn stimmlich war gerade in der Liveshow nicht mehr allzu viel drin.

 

02. WRS – Llámame (Rumänien)

WRS, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Eine nette Tanznummer, die Spaß macht, mit dem Finaleinzug ihr Potenzial aber wohl schon ausgeschöpft hat. Hinzu kommt der undankbare Startplatz. Ein Kandidat für das untere Ende des Tableaus.

Ergebnis: Vor allem die Punkte aus dem Televoting haben WRS immerhin Platz 18 beschert.

 

03. Maro – Saudade, Saudade (Portugal)

Maro, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Intim inszenierte Schwermut hat Maro immerhin ins Finale gebracht. Dürfte da allerdings kaum hervorstechen und sich mit einem Platz im unteren Mittelfeld begnügen müssen.

Ergebnis: Von wegen unteres Mittelfeld! Für Maro ging es, vor allem durch unglaubliche 171 Jury-Punkte, bis auf Platz neun.

 

04. The Rasmus – Jezebel (Finnland)

The Rasmus, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Haben den wohl größten Namen des Abends. Da sie aber auch einen guten Song und eine starke Rockshow haben, dürfte dabei eine ordentliche Platzierung herausspringen.

Ergebnis: Eine der Enttäuschungen des Abend – denn für The Rasmus wurde es nur Platz 21.

 

05. Marius Bear – Boys Do Cry (Schweiz)

Marius Bear, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Ist so überraschend wie verdient ins Finale eingezogen, weshalb am Samstag für ihn alles Bonus sein dürfte. Viele sehen ihn am Ende des Rankings, dank seiner bewegenden Performance ist eine weitere Überraschung aber nicht ausgeschlossen.

Ergebnis: Ein herzzerreißender Moment, als für ihn die null Punkte aus dem Televoting verkündet wurden. Die Jurys haben ihn zum Glück deutlich besser bewertet und bis auf Platz 17 getragen.

 

06. Alvan & Ahez – Fulenn (Frankreich)

Alvan & Ahez, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Die Wahl, auf Bretonisch zu singen, ist durchaus spannend. Der Auftritt des Quartetts plus Tänzerin kommt allerdings ein bisschen martialisch rüber. Damit dürfte sich Frankreich irgendwo im Mittelfeld platzieren und weit davon weg sein, den Erfolg von Barbara Pravi aus dem vergangenen Jahr zu wiederholen.

Ergebnis: Aus „irgendwo im Mittelfeld“ ist dann doch der vorletzte Platz geworden. Frankreich lag damit am Samstagabend nur knapp vor Deutschland.

 

07. Subwoolfer – Give That Wolf A Banana (Norwegen)

Subwoolfer, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Ein extrem unterhaltsamer Spaßact, wie es ihn beim ESC auch geben muss. Eine ausgefeilte Choreografie und ein guter Song tragen dazu bei, dass es für Subwoolfer durchaus in die Top Ten gehen könnte, wenn die Jurys ihnen keinen Strich durch die Rechnung machen.

Ergebnis: Und genau so kam es. Für die tanzenden Wölfe gab es nur 36 Punkte von den Jurys, die 146 Punkte aus dem Televoting verhalfen Subwoolfer aber immerhin zum zehnten Platz.

 

08. Rosa Linn – Snap (Armenien)

Rosa Linn, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Die Bühnenshow hat durchaus ihre irritierenden Momente, aber ein wunderbares Ende, das verfangen könnte. Das Ergebnis für Armenien dürfte annehmbar werden, auch wenn die vorderen Plätze anderen vorbehalten sind.

Ergebnis: Ganz so annehmbar war es dann doch nicht – es wurde nur Platz 20 für Rosa Linn und ihre Papier-Performance.

 

09. Mahmood & Blanco – Brividi (Italien)

Mahmood & Blanco, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Häufig haben die Gastgeber Probleme, bei ihrem Heim-ESC auf ein gutes Ergebnis zu kommen. Italien wird dieses Schicksal nicht ereilen. Mahmood und Blanco spielen ganz vorne mit – gewinnen werden sie aber eher nicht.

Ergebnis: Platz sechs ist ein starkes Ergebnis für den Gastgeber. Ein besseres Ergebnis haben sich Mahmood und Blanco allerdings durch halbherzige Proben und gesangliche Probleme im Finale selbst verbaut.

 

10. Chanel – SloMo (Spanien)

Chanel, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Die spektakulärste Tanzshow des Abends. Der Gesang dazu ist solide, weshalb es Chanel durchaus unter die ersten Fünf spülen könnte.

Ergebnis: Platz drei am Ende für die tanzende Chanel – wobei Jury- und Televoting-Punkte fast gleich verteilt waren (231 und 228).

 

11. S10 – De Diepte (Niederlande)

S10, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Obwohl S10 auf Niederländisch singt, fühlt man ihre Schmerzen und dunklen Gedanken. Könnte zwischen Spanien und der Ukraine etwas ungünstig platziert sein, sich aber später trotzdem im oberen Mittelfeld einreihen.

Ergebnis: Auch hier lagen wir richtig – Platz elf am Ende für S10 mit „De Diepte“.

 

12. Kalush Orchestra – Stefania (Ukraine)

Kalush Orchestra, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Folklore-Elemente, die mit modernem Rap und vielen verschiedenen Typen auf der Bühne verbunden werden – schon ohne die aktuelle politische Lage wäre dieser Beitrag ein Kandidat für ganz vorne. Sollte das Televoting locker gewinnen, die große Frage ist nur, wie sehr sich die Jurys dafür begeistern können. Trotzdem der große Favorit des Abends und im Jahr 2022 auch der einzig richtige Gewinner.

Ergebnis: Es war keine allzu gewagte Prognose, aber sie hat genau hingehauen. Vergleichsweise magere 192 Punkte bekam das Kalush Orchestra aus dem Juryvoting, im Televoting brachen dann aber alle Dämme: 439 Punkte durch die Zuschauer*innen, mehr geht kaum. Der Sieg deshalb so haushoch wie folgerichtig.

 

13. Malik Harris – Rockstars (Deutschland)

Malik Harris, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Malik Harris ist ein wunderbarer Vertreter Deutschlands auf der ESC-Bühne. Auch wenn er nicht allzu hoch gehandelt wird ist sein Auftritt gut und sympathisch und er wird seinen Weg im Musikbusiness nach dem Eurovision Song Contest 2022 sicher weiter gehen.

Ergebnis: Nur sechs Punkte gab es für Malik Harris insgesamt – damit wurde der Sänger eindeutig unter Wert geschlagen.

 

14. Monika Liu – Sentimentai (Litauen)

Monika Liu, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Der Song ist immer noch altbacken und der Auftritt immer noch wenig aufregend. Monika Liu holt mit ihrer Ausstrahlung allerdings viel raus, auch wenn sie sich wohl trotzdem mit einem Platz weiter hinten wird begnügen müssen.

Ergebnis: Ihr Charme hat ihr vor allem Punkte vom Publikum eingebracht – Platz 14 ist für Monika Liu mehr als annehmbar.

 

15. Nadir Rustamli – Fade To Black (Aserbaidschan)

Nadir Rustamli, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Sorgt für einen Hingucker, weil er sich tatsächlich am Tag vor dem Finale seine Lockenpracht abgeschnitten hat. Sein Song bleibt okay, seine Performance etwas seltsam und es wird für ihn im Klassement eher nach unten als nach oben gehen.

Ergebnis: Bekam überraschend einige Male 12 Punkte von den Jurys. Im Televoting wurde es dann dünn, weshalb am Ende Platz 16 stand.

 

16. Jérémie Makiese – Miss You (Belgien)

Jérémie Makiese, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Hat es ins Finale geschafft, obwohl er vor dem ersten Semi einer der Leidtragenden der technischen Probleme bei den Proben war. Bekommt eine Teilnehmerurkunde, viel mehr aber auch nicht.

Ergebnis: Auf der Teilnehmerurkunde wird Platz 19 stehen – vor allem, weil es aus dem Televoting nur magere fünf Punkte für Jérémie Makiese gab.

 

17. Amanda Georgiadi Tenfjord – Die Together

Amanda Tenfjord, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Eine gute Sängerin, ein leicht verstörendes Bühnenbild und ein Track, der sich zwar langsam, aber dann sehr stark aufbaut. Griechenland darf in Richtung Top Ten schielen.

Ergebnis: Und es wurde die Top Ten, genauer gesagt Platz acht.

 

18. Systur – Med Haekkandi Sol (Island)

Systur, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Eher überraschend im Finale gelandet. Bringt eine schöne Country-Note in den Abend, könnte es aber schwer haben, Punkte einzuheimsen. Ein Kandidat für die hinteren Plätze.

Ergebnis: Platz 23 von 25 – aber sehr schön, dass sie einen stimmungsvollen Country-Vibe ins ESC-Finale gebracht haben!

 

19. Zdob Si Zdub & Advahov Brothers – Trenuletul (Moldau)

Zdob Si Zdub & Fratii Advahov, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Beim Publikum in der Halle ein eindeutiger Favorit, könnte auch im Televoting eine hohe Punktzahl abgreifen. Wie weit es dann nach oben geht, entscheiden die Jurys.

Ergebnis: Die hohe Punktzahl war 239 – im Televoting war tatsächlich nur die Ukraine besser. Zusammen mit den traurigen 14 Jury-Punkten reichte das für Platz sieben.

 

20. Cornelia Jakobs – Hold Me Closer (Schweden)

Cornelia Jakobs, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Ist eine Mitfavoritin auf den Sieg und man sieht auch, warum: Cornelia Jakobs hat einen starken Ausdruck auf der Bühne. Da braucht es gar kein spektakuläres Staging, um zu glänzen. Top fünf, wenn nicht sogar mehr.

Ergebnis: Und so kam es – Platz vier für Cornelia Jakobs und „Hold Me Closer“.

 

21. Sheldon Riley – Not The Same (Australien)

Sheldon Riley, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Ganz egal, wie Sheldon Riley abschneidet: Er ist jetzt schon einer der Sieger des Abends, weil er es überhaupt zum ESC und ins Finale geschafft hat. Mit seiner dramatisch vorgetragenen persönlichen Geschichte im Conchita-Stil dürfte er jedoch ganz nebenbei ein ordentliches Ergebnis einfahren und zumindest in der oberen Tabellenhälfte landen.

Ergebnis: Die obere Tabellenhälfte wurde vom Televoting verhindert, aus dem es nur lächerliche zwei Punkte für Sheldon Riley gab. Die Jurys honorierten seinen Auftritt zum Glück mehr, sodass es für Platz 15 reichte.

 

22. Sam Ryder – Space Man (Großbritannien)

Sam Ryder, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: In einem normalen Jahr würden wir Sam Ryder hier zum großen Favoriten auf den Sieg ausrufen, obwohl sein Bühnenbild etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der Brite hat den Lena-Faktor und gewinnt mit Ausstrahlung und starker Stimme alle Herzen. Ihm stehen so oder so nach dem ESC alle Türen in der Musikwelt offen.

Ergebnis: Sieg im Juryvoting, Platz zwei in der Endabrechnung – mehr war für Sam Ryder an diesem Abend wohl wirklich nicht möglich. Ein unglaublicher Künstler!

 

23. Ochman – River (Polen)

Ochman, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Ein beeindruckender Sänger mit eher unspektakulärer Show und gewöhnungsbedürftigen Screen-Effekten. Könnte es sich im Mittelfeld gemütlich machen.

Ergebnis: Und genau das machte er – ein guter 12. Platz für Polen.

 

24. Konstrakta – In Corpore Sano (Serbien)

Konstrakta, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Verschroben, geheimnisvoll, fesselnd: Konstrakta zieht die Leute in ihren Bann. Wie weit sie das nach vorne spülen wird? Nahezu unmöglich, das vorherzusagen.

Ergebnis: Besonders die Zuschauer*innen waren offenbar begeistert – Platz fünf für Konstrakta und ihren Waschzwang.

 

25. Stefan – Hope (Estland)

Stefan, Eurovision Song Contest 2022

Prognose: Ein Abschluss mit viel Western-Charme und Ausstrahlung. Stefans Bühnenbild leidet unter der Sonne, die im Hintergrund entgegen aller Ankündigungen unbeweglich bleibt. Seine Show ist trotzdem sympathisch und dürfte ihn ins Mittelfeld tragen.

Ergebnis: Platz 13 von 25 – mehr Mittelfeld geht tatsächlich nicht.

Alle Songs des großen ESC-Finals kann man in den Live-Versionen und der Reihenfolge des Auftritts vom Samstag hier noch einmal anhören.

Außerdem haben wir das große ESC-Finale in unserem Podcast „ESC Greenroom“ noch mal ausführlich besprochen.

 

Weitere Informationen zum Eurovision Song Contest 2022

Homepage
Facebook
Instagram
Podcast „ESC Greenroom“
Alle Artikel auf bleistiftrocker.de

Fotos: EBU / Corinne Cumming & Andres Putting

 

Songs des Eurovision Song Contest 2022 kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.