25. September 2019

KONZERT-REVIEW: Reeperbahn Festival – Hamburg, 18.-21.09.2019

Das Reeperbahn Festival ist inzwischen so groß geworden, dass es vor allem eine Challenge gibt: In den vier Festival-Tagen den Überblick zu behalten.

Reeperbahn Festival 2019

Bei rund 600 Auftritten ist das Festival inzwischen angelangt. Vier Tage gibt es in sämtlichen Clubs auf und an der Reeperbahn viel zu entdecken, hinzu kommen Panels, Preisverleihungen und Businesstreffen.

Malonda, Reeperbahn Festival 2019Herzstück sind und bleiben aber natürlich die Konzerte. Am Mittwoch, dem ersten Festival-Tag, ist Malonda eine der ersten, die mit ihrem Auftritt auf dem Spielbudenplatz, in diesen Tagen zentrale Anlaufstelle, überzeugen darf und kann. Andrea Poggio hat derweil einen ersten kleinen Gig im Arcor Hotel, das für die Dauer des Festivals zum Zentrum für Presse und Delegates geworden ist.

Malik Harris sorgt in der Prinzenbar für einen ersten Einlassstopp, viele weitere folgen in den kommenden Tagen. Der Veranstalter informiert darüber meistens per App, allerdings bleibt es ein Ärgernis für viele Besucher, dass sie trotz gültigen Tickets nicht immer in die Clubs gelassen werden.

Beim “Neon Nashville”-Showcase im Thomas Read hat Ilse DeLange einen ihrer aktuell noch seltenen Deutschland-Gigs. Und dabei nicht nur Songs ihres neuen Albums “Gravel & Dust”, sondern auch viele Pläne parat: Sie möchte häufiger bei uns spielen und ein neues Album ihrer Common Linnets sei für 2020 geplant, kündigt sie auf der Bühne an.

Andrea Poggio, Reeperbahn Festival 2019Am Donnerstag dürfen beim italienischen Showcase zunächst I’m Not A Blonde und dann wieder Andrea Poggio im Sommersalon überzeugen. Später spielen hier noch Matija ein brechend volles, umjubeltes Konzert. Zeitgleich findet der schwedische Showcase mit Songwriter Songs Of Boda als Highlight in der Pooca Bar statt.

Später am Abend geben die isländischen ESC-Teilnehmer Hatari ihre Visitenkarte im Gruenspan ab. Schließlich stellt der kurz vor knapp ins Line-Up gerutschte Thees Uhlmann sein neues Album “Junkies & Scientologen” im Bahnhof Pauli vor – auch hier ist, na klar, sehr schnell Einlassstopp. Nach ihm beehren auch noch Mando Diao diese Location.

Hatari, Reeperbahn Festival 2019Freitag locken zunächst das Käse-Fondue und einige Schweizer Acts die Musikfans in den Sommersalon. In einer kleinen, geschlossenen Runde stellt Rebecca Lou derweil im Hard Rock Café an den Landungsbrücken ihr Album “Bleed” vor. Am Abend steht das erste von mehreren Konzerten in der Elbphilharmonie an, bei dem Anna Ternheim gemeinsam mit dem Kaiser Quartett begeistert.

Für Zündstoff sorgt dagegen die kurzfristige Absage der Foals – besser gesagt der Ersatz-Act. Warner ersetzt die Indie-Rock-Band ausgerechnet durch den umstrittenen Rapper Bausa, dem Veranstalter zufolge ohne Absprache. Ein kleiner Makel für das Festival, das ansonsten mit seiner Diversität punktet – an dieser Stelle viele Grüße an das traurige Line-Up für die kommende Ausgabe von Rock am Ring.

The Japanese HouseAm letzten Tag des Reeperbahn Festivals 2019 werden die Sonnenbrillen ausgepackt: Wegen dem ein oder anderen Kater, aber auch, weil die Sonne auf dem Spielbudenplatz sowie dem Festival Village auf dem Heiligengeistfeld vor dem Millerntor-Stadion scheint. Die Stage von Viva Con Aqua wird genauso bespielt wie der N-Joy Reeperbus mit seinen kleinen Radio-Auftritten und die Spielbude, wo The Japanese House am Abend überzeugen.

In der brüllend warmen Nochtwache darf Malik Harris noch mal ran, Nathan Ball bezaubert das Kukuun mit seiner Melancholie und The Subways und Dermot Kennedy beschließen das Reeperbahn Festival für dieses Jahr. Im nächsten Jahr geht es vom 16. bis 19. September erneut für vier musikalische Tage auf die berühmteste Straße Hamburgs.

 

Weitere Informationen zum Reeperbahn Festival

Homepage
Facebook

Fotos: bleistiftrocker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.