16. September 2015

SCHNELLDURCHLAUF (2): Ane Brun, The Libertines, Thom Hell

In der losen Rubrik „Schnelldurchlauf“ werden aktuelle Alben unter die Lupe genommen und in einigen Sätzen rezensiert. Dieses Mal mit Ane Brun, den Comebackern von The Libertines und dem norwegischen Sänger Thom Hell.

 

Ane Brun - When I'm FreeKünstler: Ane Brun
Albumname: When I’m Free
VÖ: 04.09.2015

Die norwegische Sängerin macht da weiter, wo sie 2011 mit “It All Starts With One” aufgehört hat: mit zehn richtig starken Songs. Mutig, mit “Hanging” gleich ein über fünfminütiges Stück an den Anfang zu stellen. Aber der Plan geht voll auf und es ist eine Freude zu hören, wie Ane Brun immer wieder zwischen schwärmerischem Radiopop und komplexerer Musik pendelt.

 

The Libertines - Anthems For Doomed YouthKünstler: The Libertines
Albumname: Anthems For Doomed Youth
VÖ: 11.09.2015

Ja, es ist wirklich passiert! Nach über elf Jahren Unterbrechung haben Pete Doherty, Carl Barat und Co. tatsächlich ein neues Album rausgebracht. Und es klingt, als wären sie nie weg gewesen: 12 Songs, die in jeder Indie-Disko wunderbar aufgehoben sind.

 

Ane Brun - Until This Blows OverKünstler: Thom Hell
Albumname: Until This Blows Over
VÖ: 11.09.2015

Das bereits siebte Studioalbum des Songwriters aus Norwegen, der ganz nebenbei auch noch als Musiker bei vielen anderen Bands tätig ist. “Until This Blows Up” enthält zehn zumeist entschleunigende Songs. Mehr spannungsgeladene Momente wie im starken “Time” hätten der Platte sicherlich gutgetan.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.