12. Oktober 2015

SCHNELLDURCHLAUF (4): Hurts, Ryan Adams, Wanda

In der losen Rubrik „Schnelldurchlauf“ werden aktuelle Alben unter die Lupe genommen und in einigen Sätzen rezensiert. Dieses Mal mit Hurts, dem Cover-Gott Ryan Adams und den Senkrechtstartern aus Österreich, Wanda.

Hurts - SurrenderKünstler: Hurts
Albumname: Surrender
VÖ: 09.10.2015

Die aktuellen Synthie-Pop-Könige mit ihrem dritten Album. Der Einstieg mit dem Titeltrack “Surrender” ist zwar holprig, aber danach dominieren die Hurts-typischen Töne. Die sind mal stark wie auf “Some Kind Of Heaven”, gehen aber auch mal daneben (“Lights”).

 

Ryan Adams - 1989Künstler: Ryan Adams
Albumname: 1989
VÖ: 21.09.2015 (Download) / 30.10.2015 (CD)

Er hat seine Ankündigung wahr gemacht: Ryan Adams hat seine Version des Taylor-Swift-Albums “1989” aufgenommen. Die klingt allerdings nicht wie von ihm beschrieben nach den Smiths. Besser: Sie klingt nach Ryan Adams. Was kann dieser Mann eigentlich nicht?

 

Wanda - BussiKünstler: Wanda
Albumname: Bussi
VÖ: 02.10.2015

Die Senkrechtstarter aus Österreich machen mit “Bussi” genau da weiter, wo sie mit “Amore” aufgehört haben: Mit Schmäh und dem immer wieder durchscheinenden Prollfaktor garnierter Austro-Pop, der meistens nicht mehr braucht als “1, 2, 3, 4 – es ist so schön bei dir”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.