9. Januar 2019

SCHNELLDURCHLAUF (205): Mree, Duncan Lloyd, Rhonda

In der losen Rubrik “Schnelldurchlauf” werden aktuelle Alben unter die Lupe genommen und in einigen Sätzen rezensiert. Dieses Mal mit der himmlischen Mree, dem schnellen Duncan Lloyd und dem Drittwerk von Rhonda.

 

Mree - The Middle [EP]Künstler: Mree
Albumname: The Middle [EP]
VÖ: 11.01.2019

Hinter dem Künstlernamen Mree steckt die amerikanische Künstlerin Marie Hsiao. Ihre EP “The Middle” wird nicht zu Unrecht als “Dream-Pop” klassifiziert. Die junge Dame, die einst auf YouTube ihre ersten musikalischen Gehversuche machte, hat eine himmlische Stimme, ihre Songs sind zart und sehr berührend. Eine gelungene EP.

 

Duncan Lloyd - Dear O [EP]Künstler: Duncan Lloyd
Albumname: Dear O [EP]
VÖ: 01.01.2019

Der Preis für die schnellste VÖ im Jahr 2019 geht auf jeden Fall an Duncan Lloyd. Der Gitarrist von Maximo Park ist nicht zum ersten Mal solo unterwegs und klingt auch auf dieser EP deutlich anders als mit seiner Band. “Dear O” ist entspannte Musik, die mit “Nocturnal Exit A” schließlich auch noch sehr sphärisch wird.

 

Rhonda - You Could Be Home NowKünstler: Rhonda
Albumname: You Could Be Home Now
VÖ: 11.01.2019

“You Could Be Home Now” ist das inzwischen dritte Album der deutschen Band Rhonda. Die “Bartauglichkeit”, die wir ihr beim Zweitwerk “Wire” unterstellt haben, können wir hier immer noch ausmachen. Das Album ist kraftvoll und leicht verrucht, häufig wähnt man sich sogar in einem Film-Soundtrack. Highlight ist “Saturdays Shine”.

Alle Artikel aus der Rubrik “Schnelldurchlauf” im Überblick

 

Musik von Mree, Duncan Lloyd und Rhonda kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.