25. Juni 2016

CD-REVIEW: Bastian Wadenpohl – Griesgramgrüße aus dem Gartencafé

Bastian Wadenpohl

Gruß zurück!

Bastian Wadenpohl war bislang vor allem unter seinem Pseudonym “Tetzlaffs Tiraden” unterwegs. Nun versucht er es erstmals mit seinem wirklichen Namen. Und zeigt dabei: Er mag zwar ein Griesgram sein – aber ein sehr unterhaltsamer!

Denn der Albumname “Griesgramgrüße aus dem Gartencafé” ist durchaus Programm. Wadenpohl trägt den Kaffee durch den Regen heim und singt über den vegan lebenden Metzgerssohn – immer mit Blick für die Details, immer sehr wortgewandt.

Witzig ist dagegen sein Song “Rentnergang”, der inhaltlich wie musikalisch heraussticht. “Wenn der Sarg schon auf mich wartet dann wird noch mal durchgestartet”, singt Wadenpohl und plant einen Banküberfall mit anderen alten Menschen.

Aber in Wahrheit ist der Sänger noch lange nicht im Rentenalter und hat noch viele schöne Geschichten zu erzählen. Bei Songs wie “Für mich nicht” ist eine gewisse Ähnlichkeit zu Element of Crime nicht zu überhören. Dazu bekommt der Kleinstadtmief auf “Kleine Stadt” kreativ sein Fett weg: “Nur Bürgersülze weit und breit, im Schützenheim rülpst einer ‘Peace’, die nächste Petze steht nie weit.”

Am Ende wird Bastian Wadenpohl dann noch politisch: Er erzählt davon, wie er in Frieden am Rhein sitzt, während auf der Welt Kriege toben. Ein würdiger, reflektierter Abschluss für ein starkes Singer/Songwriter-Album.

Ach ja, und einen passenden Bonustrack gibt es auch noch:  Auf “Liedersänger” grölt Wadenpohl mit der Zeile “Bier ist meine Nahrung, die Gitarre ist mein Radio” gegen Kneipenbesucher an. Die ihm und seinen kreativen Worten mal lieber zuhören sollten.

Albuminfos

Bastian Wadenpohl - Griesgramgrüße aus dem GartencaféKünstler: Bastian Wadenpohl
Albumname: Griesgramgrüße aus dem Gartencafé
VÖ: 24.06.2016
Label: Retap Verlag / Supermusic
bastian-wadenpohl.de

 

Fotos: Promo