17. Februar 2016

CD-REVIEW: Farewell Dear Ghost – Skin [EP]

Farewell Dear Ghost

Feingliedriger Indie-Pop

Farewell Dear Ghost haben 2014 mit ihrem Debütalbum für Aufsehen gesorgt. Jetzt schieben sie eine EP mit vier Songs hinterher, die sich allesamt hören lassen können.

„We Were Wild Once“ erschien bereits vorab als Single und ist das beste Aushängeschild für den feingliedrigen Indie-Pop auf der neuen EP „Skin“. Er baut eine sehr schöne Atmosphäre auf, die am Ende in Euphorie mündet.

„All Of Me“ setzt das nahtlos fort. Gitarre und Klavier wechseln sich in der Führung ab und die daraus resultierenden Tempowechsel machen den Song besonders.

Bei „Skin“ übernimmt das Klavier vollständig das Kommando. „Violet“ hat dann wieder mehr Power und setzt sich direkt im Ohr fest. Wer We Invented Paris mag, wird Farewell Dear Ghost lieben.

Mit „Skin“ liefern die vier Österreicher um ihren Mastermind Philipp Szalay eine schöne EP ab – hoffentlich ein Vorgeschmack auf ein baldiges neues Album. Davor gibt es für Farewell Dear Ghost noch ein neues Abenteuer: Sie gehen demnächst mit Nada Surf auf Tour.


Farewell Dear Ghost - Skin

Künstler: Farewell Dear Ghost
Albumname: Skin (EP)
VÖ: 12.02.2016
Label: ink music
farewelldearghost.com