25. September 2020

CD-REVIEW: Jonas Alaska – Roof Came Down

Jonas Alaska gibt auf “Roof Came Down” alles: Er ist der klassisch gefühlige Songwriter, er setzt einem Skateboarder ein Denkmal – und er hat den Blues.

Jonas Alaska

Wenn Musiker Kinder kriegen, schlägt sich das meistens in den Songs nieder. Jonas Alaska ist da keine Ausnahme. Der Titeltrack seines neuen Albums “Roof Came Down” erzählt von dem Gefühl, Vater zu werden. Das tut er mit reduzierter Besetzung, aber sehr viel Power und den überwältigenden Zeilen “The roof came down on me, I thought I would die”.

Der beste und zentralste Song des Longplayers wäre damit bereits ausgemacht. Das vierte Werk des Norwegers hat allerdings noch einiges mehr zu bieten. Wie beispielsweise “Joey Poiriez”, ein kalifornische Skateboarder, dem der durch und durch coole Song ein Denkmal setzt. “Joey Poiriez war ein junger, vielversprechender Skater, den ich während meiner Hardcore-Skateboard-Karriere mochte”, sagt Alaska darüber. “Während all die anderen Kids, mit denen er verglichen wurde, später professionelle Stars wurden, fiel Joey in ein Loch aus Drogen und Verletzungen und starb 2014 an einer Überdosis. Dieser Song ist für ihn.”

Im lieblichen Sound von “Come Back Again” wird die Sprache schon mal deftig, “Finally Free” und “Goodbye” sind in klassisch ruhigem Singer/Songwriter-Sound gehalten.

Einen ganz besonderen Moment beschert uns der 32-Jährige mit dem “Paranoid Blues”: Er schnappt sich die Akustik-Gitarre und spielt drauflos, bezeichnet den Track zwischendrin selbst als “stupid song” und kehrt seine Paranoia, die ihn jahrelang begleitet hat, schonungslos nach außen. “Ich hatte nicht vor, ihn zu veröffentlichen, aber es hat sich live gut angefühlt. Alle haben gelacht und gedacht, ich würde Witze machen.” Damit erinnert der Track an den legendären “Talkin’ Swine Flu Blues”, der 2018 auf seinem Live-Album “Live at Parkteatret” gelandet war.

Mit “Roof Came Down” hat Jonas Alaska ein tolles Album geschaffen – persönlich, hübsch instrumentiert und mit vielen Geschichten. Und es ist übrigens auch auf Vinyl wunderbar anzuhören.

 

Albuminfos Jonas Alaska – Roof Came Down

Jonas Alaska - Roof Came DownKünstler: Jonas Alaska
Albumname: Roof Came Down
VÖ: 25.09.2020
Label: Backseat
jonasalaska.no

 

Fotos: Joe Wills und Promo

 

“Roof Came Down” von Jonas Alaska kaufen