12. Januar 2021

CD-REVIEW: Passenger – Songs For The Drunk And Broken Hearted

Ein Album eines ohnehin melancholischen Singer/Songwriters, auf dem dieser eine Trennung verarbeitet? Genau das macht Passenger auf seinem neuen Werk.

Passenger

Die Kombination klingt nach viel Selbstmitleid und, so ehrlich muss man sein, auch irgendwie anstrengend. Allerdings sollte “Songs For The Drunk And Broken Hearted” schon vor einem Jahr erscheinen. Wegen Corona hat der Sänger noch mal einiges umgestellt und neu geschrieben. Das tut dem Werk gut.

Vor allem, weil er den besten Track erst nachträglich hinzugefügt hat: den Opener “Sword From The Stone”. Er ist episch aufgebaut und zeigt mit Zeilen wie “‘Cos I’m fine and then I’m not” die ganze Zerrissenheit. Das alles ist berührend und nicht aufdringlich, was man von den folgenden neun Songs nicht immer behaupten kann.

Bei Stücken wie “What You’re Waiting For” oder “Nothing Aches Like A Broken Heart” ist das Selbstmitleid dann gelegentlich doch zu vorherrschend. Die Trauer ist auch ansonsten immer greifbar, auch bei einem einfach gestrickten Liebeslied wie “The Way That I Love You”.

Der Titeltrack bringt ein bisschen Abwechslung ins Album, weil er trotz allem (“And hope’s a red balloon, disappearing through the clouds”) musikalisch etwas aufgeweckter ist als der Rest.

Auch “Suzanne”, im vergangenen Jahr bereits als Single veröffentlicht, ist einer der besseren Songs. Die Geschichte geht zudem weg von eigenen Erlebnissen hin zu einer Beobachtung: “Dieses Lied erzählt die Geschichte einer älteren Dame, die allein in einer Bar trinkt und an eine Zeit zurückdenkt, in der sie jung und schön war und ihr ganzes Leben noch vor sich hatte”, erzählt Passenger.

Und doch ist das Album natürlich vor allem von Mike Rosenbergs Beziehungsende geprägt. “Aus einer Trennung herauszukommen, führt einen durch eine so zerbrechliche Zeit”, reflektiert er. “Man ist für ein paar Monate unglaublich verletzlich. Man ist so an die Sicherheit gewöhnt, mit jemandem zusammen zu sein, und plötzlich ist man in der Welt auf sich allein gestellt.”

Auf “Songs For The Drunk And Broken Hearted” spürt man diese Zerbrechlichkeit ein bisschen zu sehr, ohne dass überragende Songs dabei herauskommen.

 

Albuminfos Passenger – Songs For The Drunk And Broken Hearted

Passenger - Songs For The Drunk And The Broken HeartedKünstler: Passenger
Albumname: Songs For The Drunk And Broken Hearted
VÖ: 08.01.2021
Label: Black Crow Records / Cooking Vinyl Limited
passengermusic.com

 

Fotos: Zakary Walters und Promo

 

“Songs For The Drunk And Broken Hearted” von Passenger kaufen