2. Mai 2012

CD-REVIEW: Sven van Thom – Ach!

Ach, wie schön

Sven van Thom - Ach!Sven van Thom ist vielen ein Begriff als der lustige Liedermacher, der einst mit “Jaqueline (Ich hab Berlin gekauft)” beim Bundesvision Song Contest antrat und auf seinem ersten Album “Phantomschmerz” auf Stücken wie “Schatz halts Maul” immer den Schalk im Nacken hatte.

Den tragisch-komischen Song “Ihr Vater ist ein Nazi” trägt Sven van Thom schon lange mit sich herum. “Haare aus deinem Gesicht” ist hingegen für die Serie “Tiere streicheln Menschen” entstanden und schließlich auf dem Album gelandet.

Die meiste Zeit auf “Ach!” verbringt Sven van Thom damit, die Vergangenheit zu besingen. Auch der sehr hitverdächtige Eröffnungstrack “Irgendwann” blickt schon mal vorsorglich zurück: “Und irgendwann werden wir uns einmal fragen: Erinnerst du dich noch wie schön es war?” Sehr ernst wird es dann auf einem weiteren Highlight, dem wunderschön traurigen “Es hat einfach nicht gereicht”.

Einen echten Blödel-Song gibts mit “Polen (Spreewaldwalzer)” aber schließlich auch noch. Und so gilt für das Album das Motto eines weiteren Rückblickssong von Sven van Thom: “Ich hab geweint, ich hab gelacht” – und beides nicht zu knapp.

Übrigens: Ähnlich wie bei Daantje & The Golden Handwerk liegt auch bei Sven van Thoms Albumtitel “Ach!” der Vergleich zu Loriot nahe. Und das kommt nicht von ungefähr: Sven van Thom ist nicht nur passionierter Anzugträger, sondern auch großer Loriot-Fan.

Trackliste:

01. Irgendwann
02. Haare aus deinem Gesicht
03. Erinnern zu vergessen
04. Ihr Vater ist ein Nazi
05. Es hat einfach nicht gereicht
06. Ach Liebe
07. Was ich hab
08. Ich hab geweint, ich hab gelacht
09. Polen (Spreewaldwalzer)
10. Scheiß Silvester
11. Ich werd dich rächen
12. So schlimm ist es nicht
13. Halt die Zeit an
14. Wir zwei kommen nie zusammen
15. Deine Party ist nicht schön

Label: Roof Music / Bukee PR
VÖ: 24.02.2012
Format: CD
Bewertung: 5/6
www.svenvanthom.de

(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 02. Mai 2012.)