11. Juni 2021

CD-REVIEW: Vilnes – Back To The Start

Vilnes legt ein kurzes, aber sehr prägnantes Debüt-Album vor. “Back To The Start” schert sich dabei nicht um irgendwelche Genre-Grenzen.

Vilnes

Der bärtige Mann aus Bergen in Norwegen hat die sechs Tracks bereits vor der Corona-Zeit eingespielt. 2019 war er mit seiner Band dabei, die heimische Musikszene unter anderem durch Festival-Auftritte zu erobern. Dieser Spirit musste einige Zeit ruhen, aber immerhin gibt es jetzt die Aufnahmen zu hören.

Der Einstieg ist mit “Desire” ein Liebeslied zu Piano-Klängen. Ein eher profaner Inhalt, man fühlt aber dennoch mit, wenn Vilnes vor sich hin schwärmt. Bei “A Million Smiles” wird dann alles sofort leichtfüßiger, der Song hebt regelrecht ab – alles aber sehr kontrastreich.

Bei “Gabrielle” stimmt der Künstler dann jazzige Töne an und man merkt endgültig, dass “Back To The Start” ein wilder Ritt durch sämtliche Genres ist. “Hey There” wird sogar teilweise dirty, Zeilen wie “Hey there, sweet Mama” hätte man nur kurze Zeit zuvor von diesem Mann nicht erwartet.



Nah am Wahnsinn ist zum Ende hin “Show Me The Love”, der Titeltrack ist dann dramatisch und mit Streicher-Unterstützung durchaus verzweifelt. Ganz klar: Vilnes gibt jedem Song einen ganz eigenen Charakter, verwendet kein Schema ein zweites Mal. Das ist spannend und kreativ, die Frage ist aber, ob er es so schafft, einen Sound mit Wiedererkennungswert zu kreieren.

Ein längeres Debüt hätte diese Frage vielleicht klären können – aber so ist “Back To The Start” schon nach 23 Minuten wieder vorbei. Und hinterlässt einen neugierig und ratlos zugleich.

 

Albuminfos Vilnes – Back To The Start

Vilnes - Back To The StartKünstler: Vilnes
Albumname: Back To The Start
VÖ: 11.06.2021
Label: Lekrofon Records
facebook.com/vilnesofficial

 

Fotos: Gunnbjorg Gunnarsdottir und Promo

 

“Back To The Start” von Vilnes kaufen