EXTRA: James Blunt spielt skurrilen Gig in der leeren Elbphilharmonie

James Blunt hat im Rahmen der „Telekom Street Gigs“ einen Auftritt in der Hamburger Elbphilharmonie absolviert. Das Besondere: Wegen der Coronakrise waren keine Zuschauer zugelassen. Hier gibt es den Auftritt zu sehen.

James Blunt

Am Mittwoch, dem Tag des Gigs, hatten die Hamburger Behörden Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern aufgrund des Coronavirus untersagt. Die Kapazität der Elbphilharmonie liegt bei 2100.

Bei den Telekom Street Gigs, die es seit 2007 gibt, treten Künstler an ungewöhnlichen Orten auf. Die Karten dafür werden ausschließlich verlost, zudem werden die Konzerte per Stream online übertragen. So musste Blunt vermutlich wegen vertraglicher Verpflichtungen am Mittwochabend trotzdem auf die Bühne.

Der Brite spielte sich in der komplett leeren Elbphilharmonie die Seele aus dem Leib und sorgte damit für skurrile Bilder. Zudem machte er immer wieder Ansagen, zumeist direkt in die Kamera, also an die Online-Zuschauer. Und das sah dann so aus:

Im vergangenen Jahr hatte der Musiker sein neues Album „Once Upon A Mind“ veröffentlicht. „Erwartbar und okay, mehr nicht“, haben wir in unserer Kurz-Review unter anderem geschrieben.

Aktuell besteht die Empfehlung der Bundesregierung, keine Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen durchzuführen. Die endgültige Entscheidung über Absagen liegt allerdings bei den lokalen Gesundheitsämtern. Informiert euch auf den Seiten der Künstler und/oder Veranstalter darüber, ob ein Event, das ihr besuchen wollt, wie geplant stattfindet.

Für weitere Informationen zum Coronavirus empfehlen wir ausdrücklich den Podcast „Das Coronavirus-Update“ von NDR Info.

 

Weitere Informationen über James Blunt

Homepage
Facebook
Twitter
Alle Artikel auf bleistiftrocker.de

Foto: WMG

 

Musik von James Blunt kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.