NEWS: Placebo malen Endzeit-Szenario mit neuer Single „Try Better Next Time“

Placebo lassen einen weiteren Song vom kommenden Album „Never Let Me Go“ hören. „Try Better Next Time“ ist eine Dystopie.

Placebo

Denn der Song malt ein Endzeit-Szenario, das davon erzählt, wie sich die Menschheit selbst besiegen wird. Und das klingt dann so:

Und weil das zugehörige Pressestatement die Geschichte noch einmal ausführlich zusammenfasst, geben wir es hier ausnahmsweise komplett wieder:

„Die Hälfte des Planeten steht in Flammen, während der größte Teil der anderen Hälfte langsam unter Wasser verschwindet. Die Tech-Milliardäre haben sich in ihre Enklaven in Neuseeland zurückgezogen, die sie mit Privatarmeen schützen. Die meisten der Nouveau Poor, der Opfer der neuen globalen Geldknappheit, graben sich in die Erdoberfläche ein, um Schutz zu suchen, während die Ressourcen der Erde weiter schwinden.
Die Rachsüchtigen und die völlig Verzweifelten kämpfen weiter, aber es gibt keinen Krieg mehr um Öl. Denn es gibt keines mehr. Es ist das Zeitalter der Trinkwasserkriege. Ganze Staaten haben sich in militarisierte Festungen verwandelt, die bereit sind, jeden zu töten, der versucht, ihre Grenzen zu durchbrechen, während sie die wenigen verbliebenen Ressourcen horten. Die Geld- und Landnahme der Tech-Milliardäre ist vorbei.
Die Nouveau Poor werden für Nahrung töten. Gewalt und Brutalität, wie man sie seit dem Mittelalter nicht mehr gesehen hat, sind an der Tagesordnung. Rechtsextreme Milizen, die nur sich selbst gegenüber rechenschaftspflichtig sind, kontrollieren den Planeten und erfinden ständig neue Gründe, um jeden zu töten, der nicht weiß oder dem Patriarchen im Himmel treu ist.
Das ist die schöne Zukunft, die uns versprochen wurde. Das ist das Ergebnis des Fortschritts, den wir in unserer unendlichen Weisheit so religiös gesucht und ersehnt haben. Das ist unsere Herrschaft über die Tiere, die Herrschaft der narzisstischen und psychopathischen Eindringlinge.
Aber es ist nicht das Ende der Welt, sondern nur das Ende der Menschheit, ein Unterschied, den wir in unserer überzogenen Hybris nicht zu erkennen vermögen. Keine andere Spezies hat so geschickt dorthin geschissen, wo sie gefressen hat und Mutter Natur ist unser extrem überdrüssig geworden.
Auf Wiedersehen, Menschheit. Gut, dass wir sie los sind. Versucht es das nächste Mal besser.“

„Try Better Next Time“ ist Teil des kommenden Albums „Never Let Me Go“, das am 25. März 2022 erscheinen wird. Zuvor waren daraus bereits die Songs „Surrounded By Spies“ und „Beautiful James“ zu hören gewesen.

Die Tracklist von „Never Let Me Go“ sieht so aus:

01. Forever Chemicals
02. Beautiful James
03. Hugz
04. Happy Birthday In The Sky
05. The Prodigal
06. Surrounded By Spies
07. Try Better Next Time
08. Sad White Reggae
09. Twin Demons
10. Chemtrails
11. This Is What You Wanted
12. Went Missing
13. Fix Yourself

Im kommenden Jahr gehen Placebo zudem auf Europa-Tour. Das sind die Termine für Deutschland, Österreich und die Schweiz:

01.10.22 – Frankfurt, Festhalle
04.10.22 – Stuttgart, Schleyerhalle
06.10.22 – Berlin, Mercedes Benz Arena
19.10.22 – Leipzig, Quarterback Immobilien Arena
22.10.22 – Hamburg, Barclaycard Arena
26.10.22 – München, Olympiahalle
29.10.22 – Zürich (Schweiz), Samsung Hall
02.11.22 – Wien (Österreich), Stadthalle
07.11.22 – Köln, Lanxess Arena

Tickets gibt es unter anderem hier und hier.

Die Band besteht im Kern aktuell aus Brian Molko und Stefan Olsdal. Gegründet hatten sie sich 1994. Bis heute gibt es insgesamt sieben Studio-Alben: „Placebo“ (1996), „Without You I’m Nothing“ (1998), „Black Market Music“ (2000), „Sleeping With Ghosts“ (2003), „Meds“ (2006), „Battle For The Sun“ (2009) und „Loud Like Love“ (2013). Zuletzt hatten sie 2016 die Werkschau „A Place For Us To Dream“ veröffentlicht, zu der es auch eine EP mit damals neuen Songs gab.

 

Weitere Informationen über Placebo

Homepage
Facebook
Instagram
Alle Artikel auf bleistiftrocker.de

Foto: Mads Perch

 

Musik von Placebo kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.