7. Oktober 2021

SCHNELLDURCHLAUF (363): James Blake, John Garner, Vök

In der losen Rubrik “Schnelldurchlauf” werden aktuelle Alben unter die Lupe genommen und in einigen Sätzen rezensiert. Dieses Mal mit dem melancholischen James Blake, den facettenreichen John Garner und der fesselnden EP von Vök.

 

James Blake - Friends That Break Your HeartKünstler: James Blake
Albumname: Friends That Break Your Heart
VÖ: 08.10.2021

James Blake hat sich in den vergangenen gut zehn Jahren als Produzent einen Namen gemacht, aber auch mit eigenen Alben einige Highlights gesetzt. Das geht mit “Friends That Break Your Heart” direkt so weiter. Die Musik ist melancholisch-verspielt, das Album hat zudem gleich mehrere spannende Kollaborationen zu bieten. Und ja, der Titeltrack ist so traurig, wie man ihn sich vorstellt. Erwartbar gut.

 

John Garner - HeartbeatKünstler*innen: John Garner
Albumname: Heartbeat
VÖ: 08.10.2021

John Garner haben uns schon mehrfach begeistert und tun es auch dieses Mal wieder: Das Album “Heartbeat” ist mit 16 Tracks fast eine Stunde lang, aber tatsächlich nie langweilig. Die Augsburger Band hat viel Power und gestaltet den Longplayer sehr facettenreich – mal zusätzlich mit Streichern, mal mit Bläsern. Ein Anspieltipp unter vielen ist dabei “Help”.

 

Vök - Feeding On A Tragedy [EP]Künstler*innen: Vök
Albumname: Feeding On A Tragedy [EP]
VÖ: 08.10.2021

Fesselnder Indie-Pop aus Island gefällig? Dann haben Vök was für euch! Die EP “Feeding On A Tragedy” zieht einen vom ersten Moment an in ihren Bann, was vor allem an der wunderbaren Sängerin Margrét Rán Magnúsdóttir liegt. Alle vier Songs sind toll und spannend und man wünscht sich sehnlichst ein komplettes neues Album, weil die knappe Viertelstunde so viel Lust auf mehr macht.

Alle Artikel aus der Rubrik “Schnelldurchlauf” im Überblick

 

Musik von James Blake, John Garner und Vök kaufen