30. Dezember 2017

EXTRA: 15 Alben, auf die wir uns 2018 besonders freuen

Alben 2018

Im vergangenen Jahr haben wir eine Liste erstellt mit den zehn Alben, auf die wir uns für 2017 besonders gefreut haben. Nun legen wir noch einen drauf: Hier sind die 15 Alben, die 2018 spannend werden könnten (Liste in alphabetischer Reihenfolge).

 

Artmagic – The Songs Of Other England (VÖ: steht noch nicht fest)

Artmagic, das sind Sean McGhee und Richard Oakes. Letzterer ist hauptberuflich der aktuelle Gitarrist von Suede. Sein Nebenprojekt ist bisher noch nicht allzu bekannt, obwohl das Debüt-Album „Become The One You Love“ bemerkenswerten Indie-Pop zu bieten hatte. Ein Nachfolger steht für 2018 in den Startlöchern und wird „The Songs Of Other England“ heißen. Mal sehen, ob sich das Duo damit endlich die verdiente Aufmerksamkeit sichern kann.

 

Black Rebel Motorcycle Club – Wrong Creatures (VÖ: 12. Januar 2018)

Black Rebel Motorcycle Club - Wrong Creatures

Ein ganz frühes Highlight könnten uns Black Rebel Motorcycle Club bescheren: Peter Hayes, Robert Levon Been und Leah Shapiro haben mit „Wrong Creatures“ einen Nachfolger für ihr 2013er-Album „Specter At The Feast“ am Start. Leah hatte sich in der Zwischenzeit einer Gehirn-OP unterziehen müssen. Im Sommer 2015 ging es dann mit Produzent Nick Launay an die Arbeit am neuen Werk. Schon am 12. Januar werden wir wissen, wie das Ergebnis der Zusammenarbeit ausgefallen ist.

 

Element Of Crime – noch kein Titel (VÖ: steht noch nicht fest)

Sven Regener war im vergangenen Jahr mal wieder vorwiegend als Schriftsteller unterwegs. Ein paar Konzerte von Element Of Crime gab es jedoch und die Band stellte dabei schon einige neue, vielversprechende Songs vor. „Nächstes Jahr gibt’s ordentlich was auf die LP-Mütze!“, kündigten sie zu Weihnachten auf Facebook an. Und wurden im Newsletter noch etwas deutlicher: „Wir wissen, was wir 2018 vorhaben: Wir wollen eine neue LP aufnehmen und rausbringen, die wird wahrscheinlich im Herbst erscheinen. Und je öfter wir das herausposaunen, desto größer wird der Druck. Teuflisch, aber irgendwie auch toll!“

 

Franz Ferdinand – Always Ascending (VÖ: 09. Februar 2018)

Franz Ferdinand - Always Ascending

Die quirligen Schotten sind zurück: Franz Ferdinand veröffentlichen im Februar ihr neues Album – ihr erstes reguläres seit fünf Jahren. Zudem sind sie in neuer Besetzung unterwegs. Der Sound auf „Always Ascending“ soll noch überbordender und euphorischer sein als zuvor, heißt es in der Ankündigung. Im Pressetext fallen zudem Worte wie „futuristisch“ und „naturalistisch“. Na, da sind wir ja mal gespannt!

 

The Fratellis – In Your Own Sweet Time (VÖ: 09. März 2018)

The Fratellis - In Your Own Sweet Time

Die Fratellis waren einst eine von drei Bands in unserem allerersten Schnelldurchlauf auf bleistiftrocker.de. Umso mehr freut es uns, dass sie jetzt endlich mit Nachschub um die Ecke kommen. Das neue Werk hört auf den Namen „In Your Own Sweet Time“ und der Pressemeldung zufolge „vereint es die Stärken des amerikanischen Pops der 70er Jahre mit der Virtuosität und Spielfreude des Britrocks“. Mit der ersten Single „Stand Up Tragedy“ haben die Fratellis jedenfalls schon mal unsere Neugier geweckt.

 

Glen Hansard – Between Two Shores (VÖ: 19. Januar 2018)

Glen Hansard - Between Two Shores

Glen Hansard, bekannt aus dem großartigen Film „Once“, wird uns im neuen Jahr mit seinem dritten Solo-Album beehren. Erstmals hat er es selbst produziert, insgesamt zehn Songs sind darauf enthalten. Der irische Singer/Songwriter mit der Samt-Stimme hat jedenfalls alle Anlagen dazu, uns auch mit seinem neuen Werk wieder viel Freude zu bereiten.

 

Isolation Berlin – Vergifte dich (VÖ: 23. Februar 2018)

Isolation Berlin - Vergifte dichMit „Und aus den Wolken tropft die Zeit“ haben Isolation Berlin 2016 ein bemerkenswertes Debüt-Album vorgelegt. Der Nachfolger wird sehnsüchtig erwartet und erscheint am 23. Februar mit dem Namen „Vergifte dich“. Und die erste Single-Auskopplung „Kicks“ verspricht bereits sehr viel.

 

 

Tim Kamrad – Ways (VÖ: 02. März 2018)

Singer/Songwriter Tim Kamrad hat es 2017 erst mal mit Singles und einer EP versucht, 2018 wird es endlich ein komplettes Album von ihm geben. Dass er ein vielversprechender Mann für die Zukunft ist, hat er bereits gezeigt. Ein Status, den er hoffentlich mit „Ways“ untermauern kann.

 

Loma – s/t (VÖ: 16. Februar 2018)

Loma - s/t

Der Name Loma dürfte aktuell den wenigsten Musikfans ein Begriff sein. Das soll sich 2018 ändern. Denn die neu gegründete Band um Shearwater-Sänger Jonathan Meiburg wird bereits im Februar ihr Debüt-Album vorlegen. Das ist unter besonderen Umständen entstanden: Zu Beginn der Aufnahmen waren Meiburgs Mitstreiter Emily Cross und Dan Duszynski von Cross Record ein verheiratetes Paar, ihre Beziehung endete jedoch während der Sessions – Meiburg beschreibt die Atmosphäre als „herausfordernd und inspirierend“. Eine erste melancholische Kostprobe haben Loma mit der Single „Black Willow“ bereits gegeben – wir hoffen auf mehr solcher Stücke auf dem Album.

 

Minor Majority – Another Year (VÖ: steht noch nicht fest)

Minor Majority haben nach einer längeren Pause wieder zusammengefunden, waren in den letzten Jahren allerdings nur in ihrer Heimat Norwegen unterwegs. Ob sich das in naher Zukunft ändert, wissen wir nicht, aber immerhin gibt es bald einen Nachfolger des 2010er-Albums „Either Way I Think You Know“. Und darauf haben wir lange genug warten müssen, um jetzt schon richtig aufgeregt zu sein!

 

Paradise – noch kein Titel (VÖ: steht noch nicht fest)

In unseren Jahreslisten für 2017 waren Paradise bereits mehrfach vertreten. Dabei gibt es bislang nur eine EP mit vier Songs. Sänger Sivert Höyem hat in seinem Facebook-Post an Weihnachten jedoch angekündigt, dass wir 2018 mehr auf die Ohren bekommen werden: „2018 wird ein großes Paradise-Jahr, mit den Aufnahmen und der Veröffentlichung unseres Debüt-Albums, vielen Sommer-Festivals und Club-Shows, die anstehen.“ Spätestens jetzt haben wir so richtig Bock auf das neue Jahr!

 

The Radar Post – A Good Adjustment To Reality (VÖ: 02. Februar 2018)

The Radar Post - A Good Adjustment To Reality

Der dänische Sänger Esben Svane hat 2016 mit seinem Debüt-Album unter dem Namen The Radar Post auf sich aufmerksam gemacht. Sein neues Werk „A Good Adjustment To Reality“ soll den Singer/Songwriter-Sound noch weiterentwickeln. Mal sehen, ob das auch klappt – zu wünschen wäre es diesem sympathischen Kerl.

 

Olli Schulz – Scheiß Leben, gut erzählt (VÖ: 02. Februar 2018)

Zu Olli Schulz muss man nicht mehr viel sagen. Inzwischen hat er sich endlich die große Fanschar erspielt, die er schon zu Zeiten von Alben wie „Brichst du mir das Herz, dann brech‘ ich dir die Beine“ verdient gehabt hätte. Auch wenn es bei ihm vor allem das Gesamtwerk aus Songs und Geschichten ist, wie er sie auf der Bühne immer wieder herrlich zum Besten gibt, sind wir sehr gespannt auf sein neues Studio-Album. Der Name „Scheiß Leben, gut erzählt“ klingt jedenfalls schon mal nach viel Spaß.

 

Tocotronic – Die Unendlichkeit (VÖ: 26. Januar 2018)

Tocotronic - Die Unendlichkeit

Auch die Veteranen der Hamburger Schule geben sich 2018 wieder die Ehre: Tocotronic werden mit „Die Unendlichkeit“ ihr insgesamt zwölftes Studio-Album veröffentlichen. „Es ist eine Autobiographie in 12 Kapiteln, in denen offen und ungepanzert über sich selbst berichtet wird“, wie uns der Pressetext zu berichten weiß. Und mit dem Titeltrack sowie der Split-7inch „1993“/“Hey Du“ haben wir bereits vielversprechende Kostproben zu hören bekommen.

 

The Wombats – Beautiful People Will Ruin Your Life (09. Februar 2018)

The Wombat - Beautiful People Will Ruin Your Life

Unser bisheriger Lieblingstitel unter den neu erscheinenden Alben: „Beautiful People Will Ruin Your Life“. Er gehört zum neuen Werk der Wombats und ist das insgesamt vierte des englischen Trios. Mit „Lemon To A Knife Fight“ war die erste Single ein herrlicher Appetizer. Hoffentlich halten die Wombats das Niveau auch auf der kompletten Platte.

 

Auf welche Alben freut ihr euch 2018 am meisten? Schreibt uns auf Facebook oder kommentiert unter diesem Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.