6. April 2009

CD-REVIEW: Birdpen – On / Off / Safety / Danger

Geheimnisvoller Weltschmerz

Birdpen - On / Off / Safety / DangerBirdpen? Bitte wer? Da tauchen sie einfach auf, aus dem Nichts. Und machen es dem Interessenten gar nicht so einfach, sie näher kennenzulernen. Ihren Heimatort nennen sie geheimnisvoll “The Village”. So viel ist immerhin bekannt: Birdpen haben schon mit den britischen Progressiv-Rockern von The Archive gearbeitet und Songs zu deren Album “Lights” beigesteuert.

Nun gibt es mit “On / Off / Safety / Danger” das Album-Debüt der Geheimnisvollen. Ruhig und düster geht es zu, in der Stimme schwingt Weltschmerz mit (genauso übrigens im Pressetext, der unter anderem berichtet: “Birdpen wissen darüber hinaus, dass wir unseren Planeten auch mit Unbekannten teilen, die es fertig bringen, mit Flugzeugen gezielt in Türme zu fliegen, ohne sich dabei um ihr Leben, geschweige denn das der anderen, zu kümmern” – oha!).

Die knappe Stunde “On / Off / Safety / Danger” beinhaltet Songs von acht Minuten Länge (“Admiral Red”) genauso wie kürzere Stücke wie die knapp dreiminütige Ballade “The Ghost Bird”. Sie ist zugleich eines der Highlights auf dem Birdpen-Debüt, klingt sie doch erfrischend britisch und sehnsüchtig. Der Rest des Albums muss sich den Vorwurf gefallen lassen, von Zeit zu Zeit zu monoton-leidend zu klingen und das Atmosphärische allzu sehr auszureizen.

Wenn es aber doch mal zur Sache geht, hämmern sich manche Songs regelrecht in die Ohren des Hörers. “Machines Live Like Ordinary People” ist so ein Stück, das Ruhelosigkeit verbreitet und sich mit den ruhigen, eingängigeren Songs manchmal allzu sehr beißt.

Aber trotzdem: Aus welchem Nest auch immer Birdpen ihren Kopf herausgestreckt haben, sie lassen Potenzial erkennen und machen neugierig auf mehr. Mal sehen, was sich die Geheimnisvollen als nächstes ausdenken.

Trackliste:

01. Breaking Precedent
02. Airspace
03. Off
04. Machines Live Like Ordinary People
05. Man On Fire
06. The Ghost Bird
07. Admiral Red
08. Slow
09. The Birds And The Antennas
10. Thorns
11. Cold Blood

Label: Les Oreilles Bleues Records
VÖ: 27.03.2009
Format: CD
Bewertung: 3/6
www.birdpen.com

(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 06. April 2009.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.