20. Juni 2008

CD-REVIEW – eleVate – Every Single Day

Jeden Tag Sonntag

eleVate - Every Single DayAn einem einzigen Tag kann also “alles” passieren, so der Pressetext zum neuen Album der Band eleVate. Die CD heißt dann auch „Every Single Day“ und bietet eine Mischung aus Pop und Rock. Schon im ersten Song „We could have it“ geht es um „the child within“, ein Thema, das im Laufe des Albums häufiger zu finden ist. In „Through a child’s eyes“ hat Sänger und Songschreiber Andy gleich ein komplettes Lied darüber geschrieben, das vom Buch „Der kleine Prinz“ inspiriert ist und auch entsprechend kindlich-verspielt daherkommt. Der Aufbau der zwölf Songs auf „Every Single Day“ ist häufig gleich. Melodiöse Gitarren und Drums untermalen eine angenehme Stimme, mit dem Refrain explodieren die Instrumente und der Gesang gleichermaßen.

Das ist nicht besonders innovativ, aber es weiß zu gefallen. Schließlich kann man das Album problemlos durchhören, ohne dabei Songs zu skippen. Diese Musik klingt nach Urlaub. Dass eleVate auch ruhiger können, beweisen sie auf Songs wie „The change“ oder „These silent nights“. Hauptsächlich aber liefern sie durchaus hittaugliche Rocksongs mit eingängigen Refrains, beispielsweise mit „Not out of mind“.

Die aktuelle Single „Beyond imagination“ schaffte es so bereits auf vordere Plätze in diversen Radio-Charts. Hinter radiotauglichen Bands wie Sunrise Avenue müssen sich eleVate mit ihrer Musik ganz sicher nicht verstecken. Zurück zum Pressetext. „Wir haben genau die Platte gemacht, die jeder von uns Dreien selbst gerne im CD-Schrank stehen hätte“, zitiert sich die Band darin selbst. Und diese Platte steht nun im CD-Schrank. An guten Tagen liegt sie sogar im CD-Player.

Trackliste:
01. We Could Have It
02. Feel Your Love
03. Beyond Imagination
04. Through A Child’s Eyes
05. Follow My Trail
06. Crying Shame
07. The Change
08. Not Out Of Mind
09. Some Kind Of Poetry
10. Wake Up
11. These Silent Nights
12. Heaven

Label: Artists & Acts
VÖ: 27.06.2008
Format: CD
Bewertung: 5/6

(Im Original erschienen bei triggerfish.de am 20. Juni 2008.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.