18. März 2020

NEWS: Eurovision Song Contest 2020 in Rotterdam abgesagt

Der Eurovision Song Contest 2020 wird nicht stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie wurde das Musikevent in Rotterdam abgesagt.

Eurovision Song Contest 2020

“In den vergangenen Wochen haben wir viele alternative Optionen durchgespielt, um den ESC stattfinden zu lassen”, schreiben die Veranstalter. “Aber die Unsicherheit durch die Ausbreitung von Covid-19 in Europa haben die EBU dazu bewogen, die schwere Entscheidung zu treffen, dass es unmöglich ist, das Live-Event wie geplant durchzuführen.”

Die beteiligten niederländischen Sender und die Stadt Rotterdam sind demnach im Austausch darüber, den ESC 2021 auszurichten. Der ESC 2020 hätte am 12., 14. und 16. Mai in der Ahoy Arena stattfinden sollen. Eine Durchführung des Contests ohne Publikum im Mai ist nicht möglich.

Hier das komplette Statement der Veranstalter, das am Mittwochmittag verbreitet wurde:

In den vergangenen Tagen waren bereits die PrePartys in London, Amsterdam und Madrid abgesagt beziehungsweise auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Wegen der Corona-Pandemie war bereits der dänische Vorentscheid “Melodi Grand Prix” ohne Publikum durchgeführt worden. Alle anderen externen wie internen Entscheidungen waren noch nicht betroffen. Die Deadline zur Einreichung der Beiträge war der 09. März.

Für Deutschland hätte Ben Dolic am 16. Mai in Rotterdam ins Rennen gehen sollen. Alle Songs, die für den ESC 2020 geplant waren, könnt ihr hier anhören. Eine Übersicht über alle Künstler, die beim Eurovision Song Contest 2020 hätten an den Start gehen sollen, gibt es hier.

Ob die für 2020 gewählten Acts auch 2021 auf der Bühne stehen solle, werde aktuell diskutiert und eine Entscheidung später mitgeteilt, heißt es in einem ausführlichen FAQ auf eurovision.tv.

Weitere Informationen zum Eurovision Song Contest gibt es im Podcast “ESC Greenroom”, den bleistiftrocker.de-Chefredakteurin Sonja Riegel zusammen mit Sascha Gottschalk moderiert. In den kommenden Tagen wird es selbstverständlich eine Sonderfolge zur Absage des Contests geben.

Hier noch das Statement von Thomas Schreiber, ARD Koordinator Unterhaltung:

“Das haben wir erwartet und befürchtet – es ist leider die einzig richtige Entscheidung. So enttäuschend es für alle Beteiligten, für alle Künstlerinnen und Künstler und alle Zuschauerinnen und Zuschauer in Europa und Australien ist, so gilt doch auch für den ESC: Die Gesundheit aller muss oberstes Ziel sein.

Durch intensive Gespräche weiß ich, dass sich das niederländische Team um Executive Producer Sietse Bakker, die EBU mit Jon Ola Sand sowie die Reference Group hochprofessionell, sehr verantwortungsvoll und gründlich allen Fragen gestellt hat, die die Corona-Epidemie für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Eurovision Song Contest aufwirft. Ich habe uneingeschränktes Vertrauen, dass alle Verantwortlichen mit Hochdruck an der bestmöglichen Lösung für den ESC 2021 arbeiten.

2020 wird das erste Jahr seit 1956 sein, in dem es keinen Eurovision Song Contest in Europa geben wird. Was das im Detail für uns und unseren Künstler Ben Dolic mit seinem erfolgreichen Song ‚Violent Thing‘ bedeutet, werden wir jetzt mit unseren kreativen Partnern besprechen.”

 

Weitere Informationen zum Eurovision Song Contest 2020

Homepage
Facebook

Foto: eurovision.tv / Thomas Hanses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.