ESC-SPECIAL: Diese Songs haben es nicht ins Eurovision-Finale geschafft

40 teilnehmende Länder, 25 Plätze im Finale – wir listen die Acts und Songs auf, die in den Halbfinals zum Eurovision Song Contest 2022 in Turin ausgeschieden sind.

Im ersten Halbfinale am Dienstag war für sieben Länder bereits Schluss. Sie konnte nicht genug Stimmen von Jurys und Zuschauer*innen, die zu jeweils 50 Prozent zählen, auf sich vereinen. Die genauen Ergebnisse werden allerdings erst nach dem großen Finale am 14. Mai veröffentlicht. Diese Songs blieben am Dienstag auf der Strecke:

Ronela Hajai – Sekret (Albanien)

Citi Zeni – Eat Your Salad (Lettland)

LPS – Disko (Slowenien)

Intelligent Music Project – Intention (Bulgarien)

Mia Dimsic – Guilty Pleasure (Kroatien)

REDDI – The Show (Dänemark)

LUM!X & Pia Maria (Österreich)

Weil das zweite Halbfinale 18 teilnehmende Acts hatte, mussten gleich acht von ihnen ausscheiden. Diese Länder hat es am Donnerstag getroffen:

Michael Ben David – I.M (Israel)

Circus Mircus – Lock Me In (Georgien)

Emma Muscat – I Am What I Am (Malta)

Achille Lauro – Stripper (San Marino)

Andromache – Ela (Zypern)

Brooke – That’s Rich (Irland)

Andrea – Circles (Nordmazedonien)

Vladana – Breathe (Montenegro)

Durch die Halbfinals haben sich insgesamt 20 Länder für das große Finale am Samstag (21 Uhr) qualifiziert. Sie gesellen sich zu den gesetzten Big Five, zu denen neben Spanien, Italien, Großbritannien und Frankreich auch Deutschland gehört. Ein kompletter Proben-Auftritt von Malik Harris mit seinem Song „Rockstars“ wurde am Donnerstagabend veröffentlicht.

Hier kann man alle Songs des großen ESC-Finals in den Live-Versionen und der Reihenfolge des Auftritts anhören.

 

Weitere Informationen zum Eurovision Song Contest 2022

Homepage
Facebook
Instagram
Podcast „ESC Greenroom“
Alle Artikel auf bleistiftrocker.de

Foto: EBU / Sarah Louise Bennett

 

Songs des Eurovision Song Contest 2022 kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.